Schloss Hugenpoet 2
Deutschland,  Reisen

Ein Wochenende im Schlosshotel Hugenpoet

5
(1)
Ein Wochenende im Schlosshotel Hugenpoet

Was für ein wunderschönes Schlosshotel, das Hotel Schloss Hugenpoet http://hugenpoet.de bei Essen, genauer Essen-Kettwig. Für ein Wochenende im Schlosshotel Hugenpoet spannten wir unsere Kutsche, heutzutage Auto genannt, an, um hierher zu fahren.

Mal wieder durfte ich meinen Mann begleiten, der dort ein Meeting hatte. Es bedurfte keiner langen Überredungskunst, zumal wir am nächsten Tag noch Freunde in der Nähe besuchen konnten.

Die Geschichte des Schlosses

Vom Rittergut zum Schlosshotel Hugenpoet

Seltsamer Name. Woher kommt bloß der Name Hugenpoet? Mit einem Poeten hat das wohl nichts zu tun. Hugen sind Kröten und Poet kommt von Pfütze oder Pfuhl. Der Wassergraben um das Schloss ist ja immer noch vorhanden.

Die Geschichte von Schloss Hugenpoet kann ich nur schwer in wenigen Worten darstellen. Deshalb halte ich mich weitgehend an die Ausführungen auf: https://hugenpoet.de/geschichte .

Ein Wochenende im Schlosshotel Hugenpoet - Geschichte
So sah es wohl mal aus.

778: Erstmalig erwähnt als Königsgut Karls des Großen
im Mittelalter: Eigentum der Herren von Nesselrode, genannt Hugenpoet

1478: Durch zahlreiche Fehden wird das Schloss 1478 erstürmt und verbrannt

1509: In der Nähe der Ruine wird ein neues Schloss gebaut

1647: Johann Wilhelm von Nesselrode-Hugenpoet lässt das durch den 30-jährigen Krieg stark beschädigte Schloss abreißen und neu aufbauen. (Im Wesentlichen das heutige Schloss!)

1831: Das Schloss ist verschuldet, stark verfallen und wird zwangsversteigert an den Freiherrn Friedrich Leopold von Fürstenberg.

1879: Die Familie von Fürstenberg verlegt ihren Wohnsitz von Schloss Borbeck hierher.

1940er: Nach dem 2. Weltkrieg pachtet das Folkwang Museum bis 1954 das Erdgeschoss, da das eigene Gebäude in Essen zerbombt ist.

ab 1955: Das Schloss wird zu einem Hotel und Restauraunt umgebaut und verpachtet.

seit 2014: Maximilian Freiherr von Fürstenberg übernimmt die Schloss Hugenpoet GmbH & Co. KG und steht seitdem dem Unternehmen vor. Er erweitert das Hotel auf 36 Zimmer und eröffnet im Mai 2016 das Restaurant LAURUS HAUS.
https://hugenpoet.de/geschichte

Nach dieser Geschichtsstunde brauchte ich erst mal einen schönen Kaffee. Dass ich den liebe, wisst ihr ja schon. https://karenontour.de/wie-waers-mit-einem-kaffee/. Dieser wurde mir sehr freundlich, aber gelassen und unaufdringlich im Restaurant des Hotels serviert. Man ließ mich in Ruhe den Ausblick genießen und ein bisschen in einem Buch schmökern. Das war sehr angenehm.

Kleiner Spaziergang im Schlosspark Hugenpoet

So gestärkt konnte ich noch einen Spaziergang durch den Park machen, der wirklich sehr schön und großzügig wirkt mit Tennisplatz und Bänken. Bekieste Wege ziehen sich zwischen hohen Bäumen entlang zu einzelnen breiteren Plätzen, die im Sommer wahrscheinlich auch für Liegestühle genutzt werden. Das wirkt alles sehr edel.

Ein Wochenende im Schlosshotel Hugenpoet ist eine sehr empfehlenswerte Sache. Der Aufenthalt war sehr angenehm, der Service freundlich und hilfsbereit, alles perfekt.

Ganz in der Nähe des Schlosses der Baldeneysee

Nicht weit entfernt von Schloss Hugenpoet liegt der Baldeneysee, ein wunderschönes Naherholungsgebiet für Essen. Hier reihen sich Bootshäuser und Restaurants aneinander, man kann verschiedene Wasser-Sportarten betreiben. Im Sommer herrscht hier sicher reger Betrieb, aber auch an diesem Samstag im November war es durchaus belebt.

Wir haben in den Südtiroler Stuben https://suedtiroler-stuben.de am nächsten Tag sehr gut und entspannt gegessen und anschließend einen schönen Spaziergang gemacht. Das war toll.

Ein Wochenende im Schlosshotel Hugenpoet - Angler auf dem Baldeney See

Ein Wochenende im Schlosshotel Hugenpoet haben wir als sehr schönes, ereignisreiches Wochenende empfunden. Sehr zufrieden sind wir zurückfahren.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

2 Comments

  • Doris Greiner-Jurczyk

    Wieder etwas gelernt. Der Poet nicht als Dichter, sondern als Pfütze. Sieht aber trotzdem alles sehr idyllisch aus.

    • Karen

      Ja, das ist es auch. Den Kröten geht`s gut. Danke für den Kommentar, ich freue mich darüber.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.