Endlich Impfung 2 intus - Wie geht es jetzt weiter?
Events,  Gesund & fit,  Lifestyle & mehr,  Reisen

Endlich Impfung 2 intus – Wie geht es jetzt weiter?

5
(3)

Wir sind doppelt, also vollständig, gegen das Corona-Virus geimpft – endlich Impfung 2 intus! Das ist die pure Erleichterung und große Freude.

Endlich Impfung 2 intus - so eine Erleichterung
Endlich Impfung 2 intus – so eine Erleichterung

Zwölf Wochen nach der ersten Impfung mit AstraZeneca, gut vertragen, gab es gestern die zweite mit Biontech. Also heterologisch, wie es so schön heißt, oder auch Kreuzimpfung genannt. Das wird seit kurzem für eine noch bessere Schutzwirkung von der Stiko, der Ständigen Impfkommission des RKI, empfohlen.

Endlich Impfung 2 intus – Heterologe Impfung

Eine heterologe Impfung gegen das Corona-Virus bedeutet, dass eine erste Impfung mit einem Vektor-Impfstoff, z. B. AstraZeneca, erfolgt. Die zweite Impfung nach mindestens 4 Wochen sollte dann ein mRNA-Impfstoff sein, z. B. Biontech oder Moderna.

Leicht irritiert waren wir dann beim Termin, dass der impfende Hausarzt das wohl gar nicht so positiv sieht wegen einer noch nicht gesicherten Datenlage. Wir haben es trotzdem gemacht. Sehr erleichtert prüften wir dann den Eintrag im gelben Impfausweis.

Wegen der Empfehlung, noch ca. 15 Minuten vor Ort zu warten vor der Heimfahrt, gönnten wir uns einen Kaffee im Freien, herrlich – dieses Gefühl der Freiheit! Mein Blick fiel dabei auf die Apotheke gleich neben dem Café. Wie praktisch – da konnten wir doch gleich den QR-Code erhalten!

QR-Code

Nach kurzem Warten – die AHA-Regeln sind schließlich in Kraft – waren wir dran. Der Apotheker brauchte Impfausweis und Personalausweis, trug die Daten in ein Programm ein und druckte uns dann den QR-Code mit Anleitung zum Eintrag in die Corona-Warn-App aus. Außerdem empfahl er uns zusätzlich die CovPass-App, von der wir noch nichts gehört hatten. Die sei praktisch, weil dort auch für mehrere Personen der QR-Code eingetragen werden kann.

Diesen QR-Code kannst du mit der Corona-Warn-App oder der CovPass-App abscannen. Öffne die App und halte die Smartphone-Kamera über den QR-Code. Du musst kein Foto machen, sondern die App erkennt den QR-Code des Impfzertifikats und speichert das Zertifikat in der App ab.

Damit ist der Nachweis für die Corona-Impfung auf das Smartphone geladen und sicher gespeichert. Den gelben Impfpass brauchst du dann nicht vorzuzeigen, sondern es reicht die App für den Nachweis, dass du bereits gegen Corona geimpft wurdest.

Dies ist deutlich komfortabler und das Originalzertifikat kann zu Hause bleiben.

Drei wichtige Apps

Smartphone und Internet sind gerade im Fall des Corona-Virus wichtig, das hat sich während der Pandemie gezeigt. Vor allem drei Apps im Zusammenhang mit Corona möchte ich heute beschreiben. Es handelt sich dabei um die Corona-Warn-App, die CovPass-App und die luca-App. Alle drei Apps nutzen QR-Codes. Der QR-Code auf dem Impfnachweis kann aber nur mit der Corona-Warn-App oder der CovPass-App gescannt werden, bei der luca-App gibst du die Daten ein.

1. Die Corona-Warn-App

Die Corona-Warn-App, die wir uns schon geladen hatten, sobald sie fertig war, hilft dir festzustellen, ob du in Kontakt mit einer infizierten Person warst. So können Infektionsketten schneller unterbrochen werden. Die App ist absolut freiwillig zu nutzen oder eben nicht.

Endlich Impfung 2 intus - Corona-Warn-App Startseite
Endlich Impfung 2 intus – Corona-Warn-App Startseite

Infizierte Personen können in der App angeben, dass sie erkrankt sind. Falls du einer solchen Person in den vergangenen Tagen begegnet bist, warnt die App, dass ein Kontakt stattgefunden hat. Dies bleibt aber anonym.

Einfach ausgedrückt funktioniert es so: Kommt das eigene Handy mit dem Funknetz eines anderen Handys, das auch die Corona-Warn-App besitzt, in Kontakt, dann wird das 14 Tage gespeichert. Sollte eine Corona-Infizierung vorliegen, werden alle Kontakte anonym informiert. Du solltest dann einen Arzt aufsuchen und dich in Quarantäne begeben.

Inzwischen gibt es auch die Funktion: bei einer Veranstaltung einchecken – wie bei der unten folgenden luca-App. Auch Testergebnisse wie ein PCR-Test oder ein Impfzertifikat können als digitaler Nachweis in der App eingescannt werden. Dieser kann dann unterwegs, etwa beim Reisen oder bei Veranstaltungen, vorgezeigt werden, ohne dass du den gelben Impfpass dabei haben musst.

Die Corona-Warn-App informiert dich außerdem über die aktuelle Corona-Lage, etwa die 7-Tage-Inzidenz oder den 7-Tage-R-Wert. Auch Testergebnisse können in der App hinterlegt werden.

2. Die CovPass-App

Endlich Impfung 2 intus - CovPass-App im App-Store
Endlich Impfung 2 intus – CovPass-App im App-Store

Die CovPass-App hat nur eine einzige Funktion: Sie ist ein digitaler Impfnachweis. Nach der Impfung erhältst du ein Zertifikat, das in der App gespeichert werden kann.

Wenn du die Corona-Warn-App verwendest, brauchst du die CovPass-App nicht unbedingt, das kann die ja auch. Außerdem kannst du das Impfzertifikat als Papierausdruck dabei haben. Aber praktischer ist es schon, einen digitalen Impfausweis zu haben. Und schneller vorzeigbar sind die Codes auch.

In der CovPass-App können außerdem die Impfzertifikate mehrerer Personen hinterlegt werden. So können beispielsweise Paare oder Familien die App gemeinsam benutzen.

3. Die luca-App

luca-App im App-Store
luca-App im App-Store

Die luca-App ist nützlich bei Veranstaltungen oder auch in vielen Restaurants. Beispielsweise bei unserer Reise nach Kiel haben wir gesehen, dass sie dort sehr verbreitet ist für die Anmeldung in Restaurants. Das ist deutlich praktischer als die bei uns übliche Eintragung per Zettel.

Das geht besser und schneller mit der luca-App. In der App speicherst du deine Adressdaten. Beim Betreten eines Restaurants oder einer Veranstaltung checkst du mit dem Code ein, beim Verlassen wieder aus. Nach spätestens vier Wochen werden die Daten wieder gelöscht.

Das geht schnell und hat noch einen Vorteil: nur das Gesundheitsamt kann die Kontaktdaten auf Anfrage entschlüsseln, nicht der Wirt oder Veranstalter. Sollte es dann eine Corona-Infektion an einem zuvor besuchten Ort geben, wirst du darüber informiert.

Fazit – Endlich Impfung 2 intus

Nach der Impfung empfinde ich diese Apps als sehr hilfreich und praktisch, vor allem für mich die ersten beiden. Alle drei Apps sind kostenlos und die Benutzung ist freiwillig. Alles, was du brauchst, ist ein Smartphone. Du bekommst sie im App Store (iPhone) oder im Google Play Store (Android) zum Download.

  • Die Corona-Warn-App stammt von der Bundesregierung,
  • die CovPass-App wurde vom Robert-Koch-Institut entwickelt und
  • hinter der luca-App stecken die neXenio GmbH und die bekannte Band „Die Fantastischen Vier“.

Wie oben schon gesagt, haben wir die Corona-Warn-App seit über einem Jahr installiert, die CovPass-App seit der zweiten Impfung. Die Hoffnung ist natürlich, dass auch das Reisen wieder einfacher wird mit dem Nachweis der vollständigen Impfung.

Die luca-App habe ich wieder gelöscht, weil sie in unserer Umgebung nicht verbreitet ist. Aber an anderen Orten in Deutschland ist sie offenbar gut einsetzbar und sehr praktisch. Da würde ich sie mir wieder installieren.

Nutzt du diese Apps auch? Oder bleibst du rein bei der Papierform? Über deinen Kommentar zum Impfen würde ich mich freuen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

4 Comments

  • Elke

    Liebe Karen,
    wir sind wahrscheinlich ungefähr gleichzeitig durchgeimpft worden. Zuerst gab’s die Biliig-Plörre von Astra, dann Moderna. Schauen wir mal, wie’s weitergeht. Als älteres Semester hat man ja sowieso weniger Schutz als die Jungen. Aber ein bisschen was vom Leben wollen wir ja auch noch haben, oder? Und auf jeden Fall fühlt es sich gut an, wenn morgen (hoffentlich) alles grün ist in der App. Auch ohne Apotheker-Beistand ;-). Vielen Dank für den schönen, gut recherchierten Artikel!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Karen

      Liebe Elke,
      dann sind wir ja wirklich gleichzeitig dran gewesen, ich erwarte auch morgen den Farbwechsel!
      Für mich ist einfach wichtig, dass der Schutz vor dem schweren Verlauf gegeben ist. An die Beatmungsmaschine möchte ich wirklich nicht.
      Ja, wir wollen das Leben noch lange und gut genießen, keine Frage. Und dazu gehört auch ganz bald ein gemeinsames Kaffeestündchen, entweder an der Isar oder bei uns im südlichen Umland oder sonst wo …
      Liebe Grüße
      Karen

  • Netreisetagebuch

    Liebe Karen,
    Glückwunsch zur vollständigen Impfung. Wir sind auch bereits mit beiden Impfungen durch und haben uns in der Apotheke den QR-Code besorgt. Dafür nutzen wir die luca-App, denn die können wir auch zum Einchecken in der Gastronomie verwenden. Das ist sehr praktisch.
    Die Corona-Warn-App nutzen wir wirklich nur zum „Warnen“ und das schon von Anfang an.
    Viele Grüsse
    Annette

    • Karen

      Liebe Annette,
      vielen Dank für den Kommentar.
      Leider ist die luca-App bei uns nicht verbreitet, in Kiel hatte ich die im Einsatz gesehen und wirklich praktisch gefunden.
      Alles Liebe
      Karen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.