Nächstes Jahr in Havanna Roman von Chanel Cleeton

Wir planen schon seit einiger Zeit eine Reise nach Kuba und endlich werden wir diesen Plan in die Tat umsetzen. Zur Vorbereitung so einer Reise lese ich immer gerne neben Reiseführern auch Romane, die mit dem Thema zusammenhängen. So ist mir dieses Taschenbuch, Nächstes Jahr in Havanna Roman von Chanel Cleeton, beim Besuch einer Buchhandlung aufgefallen.

Natürlich musste ich es sofort haben. Es ist der erste Band von geplanten drei dieser Kuba-Saga. Auch der zweite Band ist schon erschienen.

Nächstes Jahr in Havanna, Roman von Chanel Cleeton
Nächstes Jahr in Havanna

Nächstes Jahr in Havanna Roman von Chanel Cleeton

Klappentext: Mein Herz gehört Havanna

Havanna 1958: Elisa, Tochter eines Plantagenbesitzers, verkehrt in den besseren Kreisen Havannas und weiß kaum etwas über die Lage des Landes. Bis sie einem Mann begegnet, der tief verstrickt ist in die politischen Umwälzungen, die ihre Zukunft für immer verändern werden.

Miami 2017: Marisol macht sich auf den Weg nach Kuba. Sie wird zum ersten Mal das Land kennenlernen, in das ihre Großmutter zeit ihres Lebens zurückkehren wollte. Hier soll sie nun wenigstens beigesetzt werden …

Soweit der Klappentext des Taschenbuchs, das im Heyne Verlag erschienen ist, http://www.randomhouse.de/verlagheyne. Hinzufügen möchte ich nach der Lektüre noch meine eigenen Eindrücke.

Eine gefährliche Liebe gegen alle Regeln

Marisol reist im Januar 2017 nach Kuba. Der Grund für diese Reise ist der Tod ihrer Großmutter Elisa, die Marisol groß gezogen hat. Elisa war Exil-Kubanerin und stammte aus einer sehr wohlhabenden Familie.

Die Familie galt zu vorrevolutionären Zeiten als Paradebeispiel des alten Kuba. Genau wie viele andere reiche Zuckerbarone und Anhänger von Präsident Batista musste auch Elisas Familie 1958 vor Fidel Castros Revolution fliehen. Obwohl die Familie in Miami, Florida, erneut zu Wohlstand gekommen ist, blieb Elisas Herz für immer in Kuba. Da es ihr Wunsch gewesen war, dass ihre Asche in Kuba verstreut werde, sucht Marisol jetzt all die Plätze und Menschen auf, die für Elisa früher einmal wichtig waren. Dabei entdeckt Marisol das große Geheimnis ihrer Großmutter: eine Liebe, die nicht sein durfte. Unterstützung erhält Marisol bei ihrer Suche durch Luis, den Enkel von Elisas bester Jugendfreundin Ana, die damals in Kuba geblieben ist. Wiederholt sich Elisas Geschichte etwa durch ihre Enkelin Marisol?

Über die Autorin Chanel Cleeton

Die Familie der Autorin Chanel Cleeton stammt ursprünglich selbst aus Kuba. Sie wuchs jedoch in Florida auf, bevor sie für das Studium der Internationalen Beziehungen nach England ging und dort ihren Master in International Politics ablegte.

Die Autorin erzählt sowohl Elisas als auch Marisols Geschichte in der Ich-Form. Dabei wechselt sie beständig die Perspektive. Mal erzählt sie aus Sicht von Elisa, mal mit den Worten Marisols. Daraus ergibt sich die Möglichkeit, die Gedanken und Gefühle der beiden Frauen aus erster Hand eindringlich und nachvollziehbar zu schildern.

Das halte ich davon

Für mich hat die Autorin den Konflikt zwischen Liebe und den Erwartungen der Familie, zwischen der Gesellschaft und den politischen Verhältnissen sehr anschaulich beschrieben. Ich kann mir kaum vorstellen, wie ich selbst mich in so einer Situation entscheiden würde. Aber es ist sehr spannend, über solch lebensentscheidende Situationen zu lesen.

Dieses Buch vermittelt auch eine Menge Informationen über das Land. Es beschreibt das korrupte politische System unter Präsident Batista auf Kuba, das zur Revolution führte. Die Revolution mit Fidel Castro an der Spitze stellte zwar, so das Buch, die gesellschaftlichen Verhältnisse auf den Kopf, konnte und wollte aber die Lebensumstände der Bevölkerung nicht nachhaltig verbessern.

Ebenso informiert Nächstes Jahr in Havanna Roman von Chanel Cleeton über aktuelle Details zu den Beziehungen zwischen Amerika und Kuba. Interessant fand ich auch, dass sich sogar noch die Mitglieder der dritten Generation von Exil-Kubanern in Amerika nach wie vor zuerst als Kubaner sehen, erst in zweiter Linie als Amerikaner. Hier gibt es ja durchaus Parallelen zu Einwanderungsgruppen in Deutschland.

Ganz nebenbei, und wie ich es liebe, schenkt dieses Buch viele wertvolle Informationen über die damaligen und heutigen Verhältnisse auf Kuba. Gerade in Hinblick auf eine eigene geplante Reise gibt das sehr interessante Einblicke und Ideen. Zudem weckt es die Vorfreude auf Kuba. https://karenontour.de/mit-cuba-buddy-nach-kuba/

Ich fand das Buch Nächstes Jahr in Havanna Roman von Chanel Cleeton, sehr einfühlsam geschrieben. Cleeton schildert die Atmosphäre damals und heute sehr anschaulich. Ich habe es gelesen als Einstimmung auf eine Reise und wurde nicht enttäuscht, sonder im Gegenteil angenehm überrascht. Der Roman ergänzt auf wunderbare Weise die Reiseführer, siehe https://karenontour.de/buchvorstellungkuba-bunte-perle-der-karibik/, und Hintergrundinformationen zu Kuba. Durch die Einbettung in eine Liebesgeschichte fällt es jedoch sehr viel leichter, sich in eine fremde Kultur einzufühlen. Dieser Roman hat mich gut unterhalten und meine Vorfreude auf Kuba noch gesteigert.

Ich werde auch den zweiten Band lesen und darüber berichten.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.