Rundreise durch Kuba Etappe 4 Strandparadies Cayo Santa Maria

Unsere Kuba-Rundreise: Cayo Santa Maria

Unsere Rundreise durch Kuba Etappe 4 Strandparadies Cayo Santa Maria war nach unserem letzten Frühstück in einer Casa Particular, https://karenontour.de/unsere-kuba-rundreise-trinidad-auf-kuba/, unsere letzte Station. Cayo Santa Maria ist eine vorgelagerte Insel an der Nord-Ost-Küste Kubas.

Über den Damm zum Strandparadies Cayo Santa Maria

Nach einer eher aufregenden Fahrt mit unserem Mietwagen, siehe auch https://karenontour.de/mit-dem-mietwagen-durch-kuba/, erreichten wir den ca. 45 km langen Damm, der die Insel mit dem Festland Kuba verbindet.

Rundreise durch Kuba Etappe 4 Strandparadies Cayo Santa Maria - Damm
Der Damm zur vorgelagerten Insel Cayo Santa Maria

Über den Damm ließ es sich problemlos fahren. Es gab kaum Verkehr und nur wenige Schlaglöcher, dafür aber herrliche Aussichten bei dieser Fahrt über das Meer. Immer wieder sah man Mangroveninseln und Vögel, die offenbar nach Fischen Ausschau hielten. Ab und zu schoss einer ins Wasser hinab. Wir freuten uns auf die letzten Tage auf Kuba mit Strand und karibischem Meer.

Hotel Melia Las Dunas, Cayo Santa Maria

In unserem Hotel, Melia Las Dunas, das leicht zu finden war, gab es sogar eine Rückgabestation für unseren Mietwagen. Die Rückgabe verlief sehr unproblematisch und schnell. Wir waren froh, dass alles so gut geklappt hatte.

Dann konnten wir unser Zimmer für die letzten drei Tage auf Kuba beziehen. Das war jetzt ein großer Unterschied zu unseren Casas Particulares, die wir auf der Reise zu schätzen gelernt hatten. Ein großes Bett, ein großes Zimmer, das Bad war auch ok. Wir hatten sogar einen Balkon. Das Melia Las Dunas auf Cayo Santa Maria war Teil unserer Buchung bei Cuba Buddy, https://cuba-buddy.de. Wir haben es nicht selbst gebucht.

Das Hotel allgemein

Die Hotel-Anlage Melia Las Dunas https://www.melia.com/de/hotels/kuba/cayo-santa-maria/melia-las-dunas/ ist sehr weitläufig mit vielen Gebäuden und Bungalows, die nicht höher als zweistöckig sind und sich gut in die Landschaft einfügt. Keine Hochhausklötze, sondern angenehme Bauweise. Sie liegt direkt am Strand und Meer, nur durch üppige Bewachsung vom Strand getrennt mit Holz-Stegen als Zugang.

Das Hotel ist ein All Inclusive-Resort der 5-Sterne-Landes-Kategorie, allerdings für uns doch mit einigen Abstrichen. Es gibt eine großzügige Lobby, die sich bis zum Strand fortsetzt. Zwei große Pools mit Liegen gliedern die große Anlage in zwei Bereiche. Die Anlage ist wirklich sehr weitläufig und wir haben uns tatsächlich mangels Beschilderung etwas verlaufen. Wir sind dann in einem anderen Hotel gelandet.

Die Pools haben wir nicht genutzt, uns zog es zum Meer. Das ist traumhaft!

Die Verpflegung

Da das Hotel „All Inclusive“ anbietet, gibt es stets und ständig etwas zu essen. Buffet- und À-la-carte-Restaurants, Snacks, Bars, Eiscafés und Pizzerien und wahrscheinlich noch mehr bieten unterschiedlichste Möglichkeiten. Verhungern muss man wirklich nicht. Sogar ein 24-Stunden-Restaurant ist dabei. Das haben wir sogar am Morgen unserer Abreise genutzt, um noch einen Kaffee zu trinken um 4:00 Uhr früh.

Nachdem wir am ersten Abend das Buffet-Restaurant ausprobiert hatten, hat es uns allerdings eigentlich auch schon wieder gereicht. Das Gedränge und Wegdrängeln war schon eigenartig angesichts der Tatsache, dass eigentlich mehr als genug Essen für alle da war. (Auf Frühstück haben wir ohnehin verzichtet, weil wir uns meist an die 16/8 Intervallfasten-Regel halten. Aber davon berichte ich in einem anderen Beitrag.)

Trinken kann man auch durchgehend … und gar nicht mal so wenige Hotelgäste tun das anscheinend auch. Jedenfalls haben wir schon am Morgen auf der Suche nach unserem Kaffee viele mit den ersten Drinks an der Bar stehen sehen. Na ja, wer’s braucht. Der Kaffee war übrigens erstklassig wie überall auf Kuba.

Relaxte Tage im Strandparadies Cayo Santa Maria

Rundreise durch Kuba Etappe 4 Strandparadies Cayo Santa Maria - Hotel Melia Las Dunas
Hotel-Lobby und Boulevard Richtung Strand

Die Temperaturen lagen jetzt Anfang Dezember sehr angenehm bei ca. 28 Grad C, das Wasser erschien durchaus etwas frischer, aber wunderbar.

Die Verwaltung der hoteleigenen Liegen am Strand war nicht so toll. Viele waren kaputt, viele mit Gegenständen reserviert, Handtücher oder Bücher. Man kennt das ja, aber ärgerlich ist es doch. Immerhin konnte man das nicht deutschen Urlaubern in die Schuhe schieben. Wir waren es nicht und viele Deutsche waren auch nicht da. Wir hatten den Eindruck, dass hauptsächlich Südamerikaner und Osteuropäer unter den Gästen waren. Nach langer Suche konnten wir schließlich zwei halbwegs heile Liegen ergattern und zusammenstellen.

Beim Blick zum Meer fielen immer wieder Pelikane auf, die auf Fischzug gingen. Einmal war ein Paar unterwegs, das über längere Zeit hinweg parallel jagte. Sehenswert und faszinierend!

Kuba-Rundreise Pelikane

Die Miet-Katamarane, die wir uns genauer anschauten, waren eher langsam unterwegs mit zu wenig Segelfläche. Mein Mann, der Segler, konnte dem nichts abgewinnen und wir ließen es sein.

Unsere Kuba-Rundreise: Strandparadies Cayo Santa Maria - Katamaran
Katamaran-Segeln geht auch
Kuba-Rundreise: Traumstrand Cayo Santa Maria - Katamaran und Kayak

Die Bilder zeigen schon, wie wir nach unserer Kuba-Rundreise unsere letzten Erholtage am Strandparadies Cayo Santa Maria verbrachten: mit Lesen, Strand, Genießen. Ein guter Abschluss für unsere Kuba-Rundreise Strandparadies Cayo Santa Maria.

Transfer zum Flughafen Havanna

Am frühen Morgen nach vier Übernachtungen im Hotel Melia Las Dunas auf Cayo Santa Maria begann unsere Rückreise nach München. Treffpunkt vor dem Hotel um 5:00 Uhr morgens, das hieß sehr früh aufstehen. Nach einem Kaffee in der 24-Stunden-Bar wartete unser Fahrer in einem schwarzen Oldtimer auf uns. Alles klappte bestens, von Cuba Buddy https://karenontour.de/mit-cuba-buddy-nach-kuba/ organisiert.

Unsere Rundreise durch Kuba Etappe 4 Strandparadies Cayo Santa Maria war also fast zu Ende und damit auch die gesamte Kuba-Reise. Noch aber lag eine ca. 5 stündige Autofahrt vor uns. Endlich in einem Oldtimer unterwegs! Das gab uns noch einmal Eindrücke über Straßen auf Kuba vom Rücksitz aus.

Schließlich nach 5 Stunden Fahrt kamen wir sicher am Flughafen von Havanna an.

Rundreise durch Kuba Etappe 4 Strandparadies Cayo Santa Maria 8

Dort klappte mit dem Einchecken eigentlich alles sehr gut, aber wir mussten dann noch unsere restlichen CUC wieder tauschen. Niemand darf kubanische Währung aus dem Land ausführen. Am Wechselschalter allerdings stand eine lange Schlange Wartender. Um es kurz zu machen: Es dauerte geschlagene zwei Stunden, bis wir an der Reihe waren. Wie gut, dass wir genügend Zeit eingeplant hatten.

Aber schließlich waren wir durch und bestiegen wieder ein Flugzeug von Copa Air nach Panama City. https://karenontour.de/mit-copa-air-von-panama-city-nach-havanna/

Nach zwei Wochen war unsere Kuba-Rundreise vorbei. Schön und abenteuerlich war’s!

Rundreise durch Kuba Etappe 3 Cienfuegos

Rundreise durch Kuba Etappe 3 Cienfuegos 10

Unsere Rundreise durch Kuba Etappe 3 Cienfuegos und El Nicho konnte heute beginnen.

Nach einem guten Frühstück in Playa Larga, https://karenontour.de/unsere-kuba-rundreise-playa-larga/, führte uns unsere Kuba-Rundreise nach Cienfuegos und El Nicho, 117 km entfernt. Die Stadt liegt an Kubas Südküste und war unser drittes Übernachtungsziel auf der Rundreise. Man sollte sie sich wirklich nicht entgehen lassen. Nach der etwas heruntergekommen wirkenden Einfahrt in die Stadt lag sie plötzlich hell, ja fast strahlend vor uns in der Sonne und jede einzelne Straße, durch die wir fuhren, sah malerisch aus und wirkte viel ruhiger als etwa Havanna.

Unsere Kuba-Rundreise: Cienfuegos und El Nicho - Casa Particular
Unsere Casa Particular

Unsere Navi-App MapsMe https://mapsme.de führte uns direkt zu unserer Casa Particular Buena Vista. Für diesen Aufenthalt hatten wir uns eine besondere Casa ausgesucht, eine sogenannte Luxus-Casa. Und in der Tat unterschied sie sich durchaus von unseren anderen Casas Particulares, wie du auf den Bildern sicher sehen kannst.

Tatsächlich war die Casa Buena Vista sehr schön und offenbar vormals ein viel größeres Stadthaus gewesen, inzwischen durch eine Mauer geteilt. Das Bad zeigte auch eine stolze Vergangenheit mit französischen Elementen, die aber nicht mehr alle funktionierten. Aber wir haben uns wohlgefühlt!

Jetzt aber los auf Entdeckungstour!

Beliebte Sehenswürdigkeiten am Parque José Martí

Der historische Stadtkern wurde 2005 zum Weltkulturerbe erklärt und ist wirklich sehenswert! Rund um den Park Parque José Martí , den wir uns zuerst ansahen, stehen prächtige Gebäude aus dem 19. Jahrhundert und unter anderem auch das Palacio Ferrer. In dem hellblauen Gebäude im Zuckerbäckerstil führt eine Treppe in die Kuppel hinauf. In der Mitte des Platzes steht ein Glorietta-Pavillon, auch zu bestaunen ist der einzige Triumphbogen Kubas.

Von dem Park aus gelangt man zudem zu einer „Shoppingstraße“ mit Marktständen in Richtung Meer, wo teilweise handgemachte Souvenirs verkauft wurden. Überall zeigen sich auch kleine Galerien mit für Kuba-typischen Bildern. Weiter ging es in kurzer Zeit zu einem kleinen Hafen.

Unsere Kuba-Rundreise: Cienfuegos und El Nicho - bröckelnder Quai
Unsere Kuba-Rundreise: Cienfuegos und El Nicho - Fischerhafen
Fischereihafen
Unsere Kuba-Rundreise: Cienfuegos und El Nicho - marode Bänke
Da fehlt doch etwas?
Unsere Kuba-Rundreise: Cienfuegos und El Nicho - Fidel als Weihnachtsmann
Kubanischer Weihnachtsmann

Am Abend probierten wir das Restaurant Prado, gelegen an der Hauptstraße, und stiegen bis zur Dachterrasse hinauf. Dort begegnete uns die allgegenwärtige Revolution einmal mit einem Augenzwinkern.

Ins Gebirge Sierra del Escambray

Nur rund 50 Kilometer liegt der Wasserfall El Nicho von Cienfuegos entfernt, trotzdem braucht man für die Strecke mit dem Auto mindestens eine Stunde. Die Sierra del Escambray mit dem Nationalpark Topes de Collantes ist Kubas zweithöchstes Gebirge mit Erhebungen von über 1100 m und zahlreichen typischen Wasserfällen. https://karenontour.de/adac-reisefuehrer-kuba-bunte-perle-der-karibik/

Pünktlich um neun holt uns Taxifahrer Ernesto an unserer Casa ab. Dann beginnt die einstündige, holprige Fahrt mit seinem alten Wolga-Automobil mit Hyundai-Motor in das Gebirge Sierra del Escambray und zu El Nicho.

Die Straße ist in einem katastrophalen Zustand mit riesigen Schlaglöchern und steigt zusätzlich ziemlich steil an. Vor dem Anstieg schaltet Ernesto die Klimaanlage ab, um den Motor des Wagens nicht zu überlasten. Mit unserem Mietwagen hätten wir das nie geschafft.

Unterwegs machen wir eine kleine Rast, wahrscheinlich, damit der Wagen abkühlen kann, aber natürlich auch, damit wir die wundervolle Aussicht genießen können. Ernesto unterhält uns zudem mit wissenswerten Infos.

Schließlich schaffte es das Auto irgendwie den Berg hinauf. Am Parkplatz lässt unser Fahrer uns raus. Während wir zu El Nicho wandern, wird er hier auf uns warten.

Der Wasserpark El Nicho bei Cienfuegos

Der Eingang ist nur einige Meter entfernt, wir zahlen 9 CUC p. P. Eintritt. Der anschließende Rundweg führt durch eine dschungelartige Vegetation und ist mit nur zwei Kilometern gar nicht lang.

Bereits nach wenigen Metern kommen wir an einem einfachen Restaurant vorbei. Hier kann man sich vor oder nach der Wanderung stärken, auch Toiletten gibt es.

Im Anschluss führt uns der nunmehr etwas steiler ansteigende Weg, der auch über schmale Überbrückungen führt, zu einem ersten Naturpool, gespeist von kleinen Wasserfällen. Hier gibt es schon die erste Möglichkeit zum Schwimmen. Ein Stück weiter oben finden wir das Paradies! Bis zu 15 Meter stürzen die Wasserfälle über schöne natürliche Steinterrassen in einen smaragdgrünen Pool. Einfach atemberaubend und wunderschön.

Unsere Kuba-Rundreise: Cienfuegos und El Nicho - El Nicho
Paradiesisches El Nicho

Auch den unterhalb des Parkplatzes gelegenen Teil des Parks sollte man nicht auslassen, auch dort sind wunderschöne Stellen zu entdecken. El Nicho ist sicherlich ein Highlight auf Kuba.

Unsere Kuba-Rundreise: Cienfuegos und El Nicho - El Nicho wunderschön
Soooo schön!

Wieder am Parkplatz nach ca. 2,5 Stunden brauchen wir uns nur ins Taxi zu setzen und uns mit Ernesto auf den einstündigen Rückweg zu machen.

Unsere Kuba-Rundreise: Cienfuegos und El Nicho - üppige Vegetation El Nicho
Wie im Urwald
Unsere Kuba-Rundreise: Cienfuegos und El Nicho - Blick auf einen Stausee von El Nicho
Blick auf einen Stausee von El Nicho

Ein Abend an der Punta Gorda in Cienfuegos

Gegen 14.00 Uhr kommen wir wieder bei unserer Casa an. Wir verabreden mit Ernesto, dass er uns um 16:00 Uhr abholt und uns zur Punta Gorda fährt. Das wollen wir uns noch ansehen, dort abends essen, dann würde er uns wieder abholen, das alles für 5 CUC. Super.

Rundreise durch Kuba Etappe 3 Cienfuegos - an der Punta Gorda
An der Punta Gorda

Unser Abendessen haben wir direkt in einem Park am Wasser auf der Halbinsel Punta Gorda eingenommen im Restaurant El Lagarto. Zum Nachtisch gab es den großartigsten Sonnenuntergang auf Kuba!

Nach einem weiteren Frühstück in unserer tollen Casa Buena Vista ging unsere Rundreise durch Kuba Etappe 3 Cienfuegos und El Nicho zu Ende.

Unsere Kuba-Rundreise: Cienfuegos und El Nicho - Frühstück in der Casa Buena Vista

Auf nach Trinidad! https://karenontour.de/unsere-kuba-rundreise-trinidad-auf-kuba/