Mein Bild der Woche 9

Bild der Woche - Pourquoi Pas?

Mein Bild der Woche 9 ist wiederum, wie das Bild der Woche 8, https://karenontour.de/mein-bild-der-woche-8/, ein Foto von unserer Reise nach Frankreich.

Was ist mir daran aufgefallen? Was hat mir daran gefallen?

Gefunden habe ich dieses kleine Lokal in Dijon, Frankreich, https://www.burgund-tourismus.com. Wir sind daran vorbeigelaufen und es ist mir aufgefallen wegen seines Namens, Pourquoi Pas?, den ich genial finde und sehr französisch leicht. Dazu noch die Farbe, die vielen Aufkleber in den kleinen Fensterscheiben, die von guten Bewertungen zeugen, und ein leicht morbider Charme: das hat mir gefallen.

Mein Bild der Woche 9 - Pourquoi Pas?

Auch der Tripadvisor gibt eine gute Bewertung, https://www.tripadvisor.de/Restaurant_Review-g187111-d1035866-Reviews-Au_pourquoi_pas-Dijon_Cote_d_Or_Bourgogne_Franche_Comte.html.

Das kleine Restaurant befindet sich in 13 Rue Monge, 21000 Dijon, Frankreich .

Leider war es zu dem Zeitpunkt geschlossen, sonst wären wir hineingegangen. Ein Blick durchs Fenster hat aber Lust darauf gemacht, es einmal auszuprobieren.

Mein Bild der Woche 9 erinnert mich an einen schönen Tag in Dijon, einer Stadt, die mir wirklich gut gefallen hat.

Das schwarze Gold des Perigord

Das schwarze Gold des Perigord 2

Das schwarze Gold des Périgord in Frankreich ist der Trüffel. Wir hatten das Glück, an einer Trüffelsuche in der Nähe von Périgueux teilnehmen zu können, auf der Trüffelfarm L’Or des Anges, https://www.lordesanges.com/. Darum geht es in diesem Beitrag.

Der Périgord-Trüffel (Tuber melanosporum), auch Schwarzer Trüffel genannt, ist ein aus Südeuropa stammender echter Trüffel, der zu den teuersten Speisepilzen der Welt gehört. Die knolligen dunkelbraun/schwarzen Fruchtkörper besitzen eine schwarzbraune Oberfläche, die aus kleinen zusammengesetzten Höckern besteht. Sie riechen stark aromatisch und erreichen normalerweise eine Größe von bis zu 10 cm. https://de.wikipedia.org/wiki/Perigord-Tr%C3%BCffel.

Das schwarze Gold des Perigord - Winter Trüffel

Der schwarze Trüffel ist das Prunkstück der Gastronomie des Périgord und sowohl ein Luxusgut wie auch ein lokales Erzeugnis. Die Ernte erfordert eine besondere Technik mit Hilfe eines Trüffelsuchtieres, heutzutage sind das Hunde. https://de.france.fr/de/bordeaux/artikel/trueffel-aus-dem-perigord

Das schwarze Gold des Perigord - l'Or des Anges
Alexandra, auf deren Trüffelfarm wir suchen durften.

Alexandra, https://www.lordesanges.com, hat vor einiger Zeit das Anwesen ihrer Großeltern übernommen und begonnen, Trüffel zu züchten. Dafür werden junge Eichen, auch Steineichen, mit Sporen von Trüffeln „geimpft“ und auf einem Feld angepflanzt. Nach ca. 6-10 Jahren können die ersten Trüffel geerntet oder gefunden werden. Sie beauftragt dafür Hundehalter mit Trüffelhunden, die auf den Geruch von Trüffel spezialisiert sind. Ich hatte vorher nicht gewusst, dass man Trüffel wirklich anbauen oder züchten kann, das war mir vollkommen neu.

Die Erntezeit für Trüffel ist ab November bis Februar.

Die Trüffelsuche

Die sogenannten Trüffelschweine, mit deren Hilfe früher Trüffel gesucht wurden, haben den Nachteil, dass sie die Trüffel liebend gerne selbst fressen. Da ist schon so mancher Finger im Schweinemaul gelandet beim Kampf um die Trüffel. Die Schweine sind aber sehr wichtig für das Wachsen von Trüffeln, denn durch den normalen Verdauungsvorgang werden Sporen freigesetzt, aus denen dann wieder neue Trüffel entstehen. Dies gilt für Trüffel, die nicht auf einer Farm gezüchtet werden.

Trüffelhund Easy

Heute werden professionell Trüffelhunde zur Suche eingesetzt. Sie können besser erzogen werden und geben an einer Trüffelfundstelle ein Zeichen, damit ihr Besitzer graben kann.

Wir waren mit Stephane und seinem Hund Easy unterwegs, einem erfolgreichen Trüffelsuchpaar.

Easy schnüffelt am Boden. Wenn er eine Witterung aufgenommen hat, hebt er eine Pfote und bleibt stehen. Stephane gräbt dann die etwa 5-10 cm unter der Erde befindlichen Trüffel aus. Nach ungefähr 1-2 Stunden ist Easys Konzentration am Ende. Aber der Erfolg ist wirklich beeindruckend. Er hat ca. 1 kg schwarzen Trüffel gefunden, zum Kilopreis von rund 1000 Euro. Wahrlich das schwarze Gold des Perigord!

Das schwarze Gold des Perigord - schwarzer Trüffel
Ein ganz frischer schwarzer Trüffel

Stephane bekommt nach Alexandras Angaben ca. 20% des Erlöses dessen, was er mit seinem Trüffelhund aufgespürt hat.

Wo wird der Trüffel verkauft?

Alexandra hat feste Kunden, die ihr die Trüffel abkaufen. Das sind meistens Restaurants aus Frankreich oder auch Deutschland.

Außerdem gibt es im Périgord die Trüffelmärkte, wo die Anbieter ihre Schätze vorstellen und verkaufen. Die Käufer gehen dann von Stand zu Stand, schnuppern, um die besten zu finden. Dann wird wohl ein bisschen gehandelt und der Besitzerwechsel ist perfekt.

Das schwarze Gold des Perigord - Verkauf
Der Handel ist perfekt.
Das schwarze Gold des Perigord - Trüffel

Was macht man mit dem schwarzen Gold?

Wir haben natürlich dann auch eine Trüffelknolle gekauft, ca. 120 Gramm. Alexandra hat sie für uns eingeschweißt. Der Trüffel muss gekühlt aufbewahrt und nach unserer Rückkehr auch zügig verarbeitet werden. Die Aufbewahrung erfolgt in einem Haushaltstuch im Kühlschrank.

Das schwarze Gold des Périgord, was macht man damit, abgesehen davon, dass man es über ein Pasta-Gericht hobelt?

Auf unserer Genuss-Reise haben wir so einige Tipps bekommen. Unseren Trüffel haben wir zusammen mit Arborio-Reis für Risotto in ein großes Glas gegeben, dazu noch einige rohe Eier. Durch das intensive Aroma nehmen sowohl Reis als auch Eier einigen Trüffelgeschmack an, sie werden sozusagen „parfümiert“.

Aus den Eiern kann man dann fantastisches Trüffelrührei machen und noch mit Trüffel bestreuen. Aus dem Reis wird aromatisches Trüffelrisotto. Mmmh, lecker!

Ich habe auf unserer Reise ins Périgord, siehe auch https://karenontour.de/mein-bild-der-woche-8/, viel über Trüffel gelernt und freue mich jetzt schon auf die Trüffelgerichte.