Mallorca entdecken - Die besten Tipps und schönsten Orte
Europa,  Mallorca,  Reisen

Mallorca entdecken – Mallorca ist nicht Ballermann – Viele coole Tipps

5
(7)

Du planst, einen Urlaub auf Mallorca zu verbringen? Du möchtest möglichst viel von der Insel sehen, aber trotzdem auch entspannen und ein bisschen an den Strand? Und Tipps für Nachtleben und Restaurants wären auch nicht schlecht? Aber bitte kein Ballermann-Feeling?

Dann komm mit mir auf meine Lieblingsinsel. Seit vielen Jahren ist sie mir ein zweites Zuhause und, glaube mir, langweilig oder fad wird sie nie. (Und der Ballermann ist nur ein Splitter!)

Mallorca entdecken ist zwar ein anspruchsvolles Ziel, denn es gibt wirklich immer wieder Neues zu entdecken. Aber wenn du erst einmal da warst, wirst du ohnehin wieder kommen. Da bin ich mir sicher.

KAREN ON TOUR
Karte von Mallorca

Diese Karte hängt bei mir zu Hause an der Wand. Und glaube mir, ich gucke sehr oft darauf.

Was musst du auf Mallorca unbedingt gesehen haben? Wo ist der schönste Ort auf Mallorca? Wie lange brauchst du, um ganz Mallorca gesehen zu haben? Welches sind die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Mallorca? Und wann solltest du reisen?

Diese Fragen versuche ich dir im Folgenden zu beantworten:

Mallorca entdecken – Die besten Tipps und schönsten Orte

Bekanntermaßen ist Mallorca ja eine Insel, da ist das Meer nie weit entfernt. (Genauere Infos zur Lage, Karten etc. findest du in meinem Beitrag Mallorca in 16 Daten und Fakten). Also fange ich damit an:

Strände, Buchten, Baden

Vamos a la playa – Strände und die schönen Buchten gehören natürlich dazu. Ohne geht gar nicht, also:

Der Strand Es Trenc

Es Trenc ist einer der schönsten Strände auf Mallorca und ein Paradies. Er liegt an der Südostküste Mallorcas zwischen den Orten Campos und Colonia de Sant Jordi. Der weiße Sand und das kristallklare türkisfarbene Wasser lassen ihn fast karibisch wirken.

  • Im Sommer ein Traum zum Baden, im Winter ein herrliches Ziel zum Strandwandern, und überhaupt wunderbar.
  • Auf dem Weg kommst du auch an Ses Salines vorbei mit ihren Salzbergen. Inzwischen gehört das Flor de Sal d’Es Trenc aus dem kleinen Laden zu den beliebtesten Mitbringseln von der Insel.
  • Parkplätze gibt es hier gegen Gebühr in Strandnähe, in der Hauptsaison gibt es ab Campos Zubringerbusse.

Andere Strände rund um die Insel:

KAREN ON TOUR
Mallorca entdecken – Caló des Moró
  • Cala Agulla: Ein atemberaubender Strand an der Ostküste Mallorcas mit kristallklarem Wasser und feinem Sand.
  • Cala Varques: Ein unberührter Strand an der Ostküste mit türkisfarbenem Wasser und umgeben von Felswänden.
  • Cala Mondragó: Ein malerischer Strand im Naturschutzgebiet Mondragó im Südosten von Mallorca, umgeben von üppiger Vegetation und weißem Sand.
  • Cala Llombards: Ein kleiner, malerischer Strand im Südosten von Mallorca, der von Felsklippen und türkisfarbenem Wasser umgeben ist.
  • Cala Murada und Cala Romantica im Osten. Überhaupt die Cales de Mallorca im Osten.
  • Cala Mesquida: Ein weiterer unberührter Strand an der Nordostküste mit weißem Sand und kristallklarem Wasser.
  • Cala Torta bei Àrta im Nordosten. Àrta ist ein schönes Städtchen, gut nach einem Strandtag.
  • Playa de Muro: Ein breiter und langer Strand im Norden der Insel mit klarem Wasser und sanftem Wellengang. Wenn du schon hier bist: Schau dir Alcúdia an. Und Pollença und Port de Pollença sind ebenfalls lohnend.
  • Sant Elm im Südwesten sowie
  • die winzige Cala Fornells, auch im Südwesten. Das ist übrigens neben der Drei-Finger-Bucht eine meiner liebsten Badebuchten.
  • Drei-Finger-Bucht im Südwesten (Cala Mago, Cala de Portals Vells, Caló Reis).
  • Die Platja de Portals Nous im Südwesten wird auch manchmal Platja de s’Oratori genannt und liegt neben dem mondänen Yachthafen von Portals Nous. Dort habe ich einmal eine Yoga auf dem SUP-Session gemacht. Ein sehr schöner Strand. Hinauf führt eine steile Treppe zum Restaurant Lila Portals.
  • Und natürlich sind auch die Playa de Palma und der Strand von Arenal im Süden schön, wenn auch das Drumherum nicht so meins ist.
KAREN ON TOUR
Mallorca entdecken – Cala Agulla

Es gibt unzählige weitere, unmöglich, hier alle schönen Strände und Buchten aufzuzählen, alle kenne ich auch gar nicht. Aber es gilt: Komm früh, im Sommer wird es sehr voll.

Du möchtest aber nicht nur Strandurlaub, sondern auch etwas ansehen:

Palma – die Schöne

Die Inselhauptstadt Palma de Mallorca solltest du zumindest einmal besuchen. Für mich steht sie bei jedem Insel-Aufenthalt auf der Liste. Die schönsten Sehenswürdigkeiten:

KAREN ON TOUR
Mallorca entdecken – Palma die Schöne
  • Die Kathedrale la Seu, darunter der Parc de la Mar: Ein künstlicher See, der in den 1970er Jahren unterhalb der Mauer neben der Kathedrale angelegt wurde. Von hier aus kannst du deinen Tagesausflug ideal in Palmas historisches Zentrum starten.
  • Der Königspalast Almudaina, ein Überbleibsel aus der arabischen Vergangenheit Mallorcas. Heute ist der Palast u. a. Amtssitz des spanischen Königs.
  • Die kleinen Gassen: Biege in eine der unbelebten Gassen der Altstadt ab. Dann kommst du auch an den Banys Àrabs vorbei, C/. de Can Serra 7, mit ihrem bezaubernden kleinen Garten.
  • Den Hafen von Palma musst du gesehen haben. Von Porto Pi aus beginnt er und ist der größte Hafen der Balearen. Hier legen die Kreuzfahrtschiffe an, auch die Boote und Fähren nach Barcelona, Valencia und den Nachbarinseln.
  • Der Leuchtturm von Porto Pi weist Schiffen seit über 700 Jahren den Weg. Er wurde etwa 1300 errichtet und soll der drittälteste Leuchtturm Europas sein.
  • Entlang der mit Palmen gesäumten Promenade kannst du gemütlich flanieren und die tollen Yachten bewundern.

Museums-Tipp: Von hier aus ist es nicht weit zur Fundació Pilar i Joan Miró, C/ de Saridakis. Die gesamte Anlage ist wirklich sehenswert. Mehr Infos findest du auf der Webseite zur Miró Stiftung.

Gar nicht weit entfernt thront oben das Castell de Bellver, ganz wunderbarer Blick und eine einzigartige Rundburg.

Ein weiterer Museums-Tipp: Das Museum Es Baluard in der Ecke der Festungsmauer bietet neben zeitgenössischer Kunst auch ein bemerkenswertes Gebäude und einen fantastischen Ausblick über den Hafen und die Stadt. Genieße hier einen Sonnenuntergang vom Feinsten.

Auch das Viertel Santa Catalina gleich nebenan ist einen Besuch wert. Viele nette Restaurants und kleine Tapas-Bars. Kleine hippe Shops für alles Mögliche, dazu der schöne Mercat de Santa Catalina, ein wahres Tomatenparadies Mallorca – unbedingt ansehen. Danach oder davor ins Hostal Cuba:

Lesetipp: Meine Top1 Rooftop-Bar in Palma Frühstück ganz oben

Wo wir schon beim Markt sind: Der Mercat de l’Olivar in Palma in der Nähe der Plaza de España ist wirklich eine Schau!

Oder der kleine Park S’Hort del Rei unterhalb des Königspalasts am Paseo des Borne. Vor allem als Frühaufsteher hast du vor 10 Uhr gute Chancen, auch in der Hauptsaison selten auf Touristen zu treffen. Verlege doch dein Frühstück an dem Tag einfach in eines der kleinen Cafés. Lies dazu: Wie bestellt man Kaffee auf Mallorca?

Ist die Kathedrale in Palma zu voll, in der Hochsaison nicht unwahrscheinlich, kannst du die zweitschönste und zweitgrößte der Insel besuchen. Die Basilika Sant Francesc liegt ein wenig versteckt in der Altstadt an der Placa Sant Francesc und ist wunderschön und beeindruckend. 

Tipp für Zwischendurch: Ein Tag in der Stadt macht hungrig. Was darf bei keinem Spanien Urlaub fehlen? Richtig, Tapas. Mein Tipp: die Bar Espanya in der Nähe der Placa Mayor. Von außen ziemlich unscheinbar, bekommst du hier die leckersten Tapas zu humanen Preisen serviert.

Liebst du Bücher? In der Nähe von Sant Francesc liegt die kleine Buchhandlung Literanta im C/. del Call. Im Inneren gibt es auch ein Café, das bevorzugt von Einheimischen besucht wird. Ein echter Geheimtipp.

Und abends eine Altstadttour mit Tapas*!

Du siehst es: Palma hat so viele Sehenswürdigkeiten zu bieten, das hier ist wirklich nur ein Anfang. Ich könnte noch lange so weitermachen, das schreit geradezu nach einem eigenen Palma-Beitrag.

Aber jetzt geht es weiter:

Mallorcas Küstenstraße Ma-10 und die Serra de Tramuntana

Mallorcas Küstenstraße Ma-10 bin ich schon oft gefahren – und jedes Mal wieder begeistert sie mich von neuem. Die Tour entlang der schroffen Felsenküste des Tramuntana-Gebirges ist ein Ausflug, der auf keiner Todo-Liste fehlen darf. 

KAREN ON TOUR
Mallorca entdecken – Fahrt durch die Tramuntana

Die kurvenreichen ca. 140 Kilometer von Andratx im Süden bis zum Cap Formentor im Norden sind in dreieinhalb bis vier Stunden reiner Fahrzeit zu schaffen. Aber darum kann es ja gar nicht gehen. Du möchtest ja etwas von der Insel sehen und erleben, nicht nur daran vorbeiflitzen.

Um die Tour zu genießen, solltest du Pausen einplanen und auch eine gewisse Auswahl treffen. Egal, ob

  • das Künstlerdorf Deìa oder
  • Son Marroig, das Anwesen beim bekannten Lochfelsen Sa Foradada,
  • das hübsche geschichtsträchtige Valldemossa,
  • die spannende Fahrt zum Port de Valldemossa,
  • die Stadt der Orangen Sóller,
  • das ehemalige Fischerdörfchen Port de Sóller oder
  • die spektakuläre Tour zum Leuchtturm am Cap Formentor

– die Küstenstraße ist definitiv eines der Highlights der Insel. Zumindest einen Teil davon solltest du dir nicht entgehen lassen.

KAREN ON TOUR
Mallorca entdecken – Valldemossa

Aber Achtung: im Sommer, von Juni bis September, ist die Zufahrt mit dem Auto zum Cap Formentor zeitweise gesperrt, es gibt Shuttlebusse. Mehr dazu und zur Tramuntana liest du hier:

Lesetipps: Mallorca Cap de Formentor, Mallorca Orangenfinca in Sóller, Sa Calobra und Torrent de Pareis

Historische Eisenbahn Tren de Sóller

Die historische Schmalspurbahn von Palma, Station Plaza de España, nach Sóller ist auf jeden Fall ein besonderes Erlebnis. Seit 1912 pendelt die Bahn auf den schmalen Gleisen zwischen der Hauptstadt und dem kleinen Bergdorf. Vorbei an Mandel- und Olivenbäumen durch schöne Landschaften schlängelt sich die Bahn gemächlich ihre 27 km durch 13 Tunnel in die Berge nach Sóller.

In Sóller lohnt es sich dann auf jeden Fall, auch noch die Straßenbahn zu nehmen, die weiter bis nach Port de Sóller fährt und ihre Station direkt am runden Strand und Hafen dieses hübschen Dorfes hat.

KAREN ON TOUR
Mallorca entdecken – Tram in Port de Sóller

Die Fahrt mit Zug und Tram eignet sich von Palma aus perfekt für einen entspannten Tagesausflug.

Den Fahrplan findest du hier.

Der Osten von Mallorca

Neben dem Gebirge im Westen von Mallorca hat auch die Ostküste viele Sehenswürdigkeiten und spektakuläre Natur zu bieten. Einige der tollen Strände und Buchten habe ich dir ja oben schon genannt, jetzt gibt es mehr:

Sehr touristische Orte sind im Nordosten Cala Ratjada und Cala Millor. Diese Urlaubsorte sind im Sommer stark besucht, bieten schöne Strände und ein ausgedehntes Nachtleben mit Bars und Restaurants. Im Umfeld gibt es viele Sport- und Freizeitangebote. Wegen der gut ausgestatteten Strände sind die Orte gerade bei Familien beliebt.

Ziele für Stadtbesuche sind Manacor und Àrta

  • Manacor ist bekannt für seine Möbel- und Perlenindustrie, inzwischen auch als Heimatort von Tennisstar Rafael Nadal, der hier eine Tennis-Akademie und ein eigenes Museum hat. Außerdem gibt es eine schöne Pfarrkirche und Altstadtflair.
  • Àrta hat einen weitgehend mediterranen Charakter. Du läufst durch verwinkelte Gassen und hoch auf den Kalvarienberg. Dort warten eine Burganlage und die Wallfahrtskirche Sant Salvador sowie eine fantastische Aussicht.
  • Weitere schöne Ziele im Osten sind Porto Colom mit seiner kreisrunden großen Bucht,
  • Porto Petro, der entzückende kleine Hafenort, und
  • Porto Cristo mit seinem schönen Hafen und der imposanten Höhle Coves del Drac. (Sehenswert ist hier auch die große Yacht von Rafael Nadal, der von seiner neuen Villa direkt auf sein Boot gucken kann).
KAREN ON TOUR
Mallorca entdecken – Cala Figuera
  • Im Südosten schließlich lohnt sich das idyllische Fischerdorf Cala Figuera mit seinen Postkartenmotiven.

Märkte auf Mallorca

Egal, ob Flohmarkt, Kunsthandwerk- oder Wochenmarkt: Auf Mallorca finden an jedem Tag Märkte statt. Du kannst jeden Tag den Wochenmarkt in einer anderen Gemeinde erleben. Und einmal mindestens solltest du das auch tun.

Die Märkte haben zwischen 8:30 – 13.30 Uhr geöffnet und sind ideal, um mallorquinisches Obst und Gemüse oder einheimische Produkte wie Sobrassada oder Käse einzukaufen. Probiere auch die vielen Olivensorten, faszinierend. Überall gibt es Stände mit Handarbeiten, Ledertaschen, Holzkunst, Schmuck und Kleidung.

Sehr schöne Märkte sind beispielsweise die in SineuSóller, Inca und Santa Maria del Cami. Aber eigentlich lohnen sich alle, auch der Mallorca Flohmarkt in Consell jeden Sonntag.

Der Markt in Sineu ist etwas Besonderes: Er nimmt jeden Mittwoch (8:00 bis 13:30 Uhr) das komplette Dorf in Beschlag und ist auch ein Tiermarkt. Jeder Platz und jede Gasse sind voller Stände. Dazwischen gibt es Live-Musik. Ein Spektakel, das sich lohnt.

Hier eine Auflistung aller Gemeinden mit Wochen-, Floh- und Kunsthandwerkermärkten:

  • Montags: Caimari, Cala Millor, Calvià, Lloret de Vistalegre, Manacor, Mancor de la Vall, Montuïri.
  • Dienstags: Alcúdia, Alqueria Blanca, Artà, Campanet, Llubí, Peguera, Pina, Porreres, Portocolom, Santa Margalida, Plaça Bisbe Berenguer de Palou.
  • Mittwochs: Andratx, Arenal, Sa Cabana, Capdepera, Cas Concos, Deià, Llucmajor, Petra, Port de Pollença, Sa Ràpita, Santanyí, Selva, Sencelles, Sineu, Vilafranca, Coll d‘en Rabassa.
  • Donnerstags: Arenal, Ariany, Campos (auch Kunsthandwerk), Consell, Inca, Pòrtol, Port de Sóller, Sant Joan, Sant Llorenç, Ses Salines.
  • Freitags: Algaida, Binissalem, Can Picafort, Llucmajor, Maria de la Salut, Son Ferrer, Son Servera, Son Carrió.
  • Samstags: Alaró, Biniali, Búger, Bunyola, Cala Rajada, Campanet, Campos, Colònia de Sant Pere, Costitx, Esporles, Lloseta, Portocolom, Santa Eugènia, Santa Margalida, Santa Ponça, Santanyí, Sóller, Son Ferriol.
  • Sonntags: Alcúdia, Consell, Felanitx, Llucmajor, Muro, Pollença, Porto Cristo, Sa Pobla, Santa Maria, Valldemossa.

Ziele im Inselinneren

Wo fange ich nur an? Wein ist immer ein guter Start. Also:

  • Binissalem ist die mallorquinische Hauptstadt des Weines. Der Wein aus dieser Region ist als einziger der Insel mit der Ursprungsbezeichnung Denominación de origen geschützt. Es lohnt sich, eine Weintour mit -probe* zu buchen.
  • Ein Tipp: Can Davero, ein kleines Finca-Hotel mit Weinanbau und -proben. Wunderbare Gastgeber, hervorragender Wein und das Essen – fantastisch. (Von hier haben wir auch unseren Wein.)
  • Eine Wanderung zum Castell d’Alaró. Es geht auf einen wuchtigen Berg, ganz oben die Überreste einer Burg und einfach wunderbare Ausblicke über die Insel. Auf dem Rückweg unbedingt im Es Verger eine Lammschulter essen. Ein rustikaler Gasthof wie aus dem Bilderbuch.
  • Eine andere Wanderung führt auf den Tafelberg von Mallorca, den Puig de Randa mit seinen drei Klöstern. Startpunkt das Dörfchen Randa in der Nähe von Llucmayor in der südöstlichen Ebene von Mallorca. Auf dem Plateau oben gibt es eine schöne Bewirtschaftung mit Terrassenplätzen und Aussicht.
  • Das Kloster Santuari de Sant Salvador liegt 509 Meter über dem Meer auf dem gleichnamigen Berg nur wenig östlich von Felanitx, einem ebenfalls sehenswerten kleinen Ort.
  • Llucmayor, Sineu, Petra, Selva, aber auch die Kirche ohne Dach, Esglesia Nova in Son Servera Mallorca, sind weitere schöne Orte in der Inselmitte.

Sport und Aktivitäten

Eigentlich geht hier ja alles. Von Schwimmen/Tauchen und Boot-/Kajakfahren bis zum Rennrad, von Leichtathletik auf der olympischen Anlage in Nova Santa Ponsa bis zum Mountainbiken oder Kitesurfen, vom Halbmarathon bis zur Ballonfahrt* – möglich ist alles.

KAREN ON TOUR
Kitesurfer auf Mallorca

Jetzt stellt sich noch die Frage: Wann reist du denn am besten nach Mallorca?

Beste Reisezeit für Mallorca

Nach vielen Jahren auf der Insel würde ich dir raten, falls du nicht ausschließlich einen Badeurlaub planst, die Hauptsaison (Juli – August), wenn du kannst zu meiden. In dieser Zeit kann es überaus heiß werden und natürlich sind dann die meisten Urlauber auf der Insel. Zum Wandern oder Besichtigen ist es dann eher zu heiß.

In den Monaten April bis Juni und Mitte September bis Ende Oktober liegt die beste Reisezeit. Dann sind die Temperaturen angenehm warm und der Besucheransturm erträglich. Genaueres kannst du hier lesen: Beste Reisezeit Mallorca.

Wir lieben auch den sogenannten Kleinen Sommer Anfang Januar, ideal zum Wandern.

Und wo willst du wohnen?

Gute Frage, schwierige Antwort.

Wenn du die gesamte Insel erkunden möchtest, ist ein Aufenthalt in der Inselmitte um Inca herum sicher am besten. Von hier aus bist du in ca. einer Stunde an den genannten Zielen, mit dem Auto natürlich, denn einen Mietwagen brauchst du dann schon.

  • Ein Vorschlag wäre in diesem Fall die Finca Limoncello, gelegen in Sant Joan zwischen Sineu und Manacor. Die Gastgeber haben wir auf der Fähre von Alcudia nach Toulon kennengelernt, die Finca ist etwas ganz Besonderes.
  • Auch die oben genannte Finca Can Davero in Binissalem eignet sich ganz wunderbar für einen entspannten Aufenthalt. Von hier aus kannst du recht einfach die Metro nach Palma erreichen.
  • Wenn du dir einen besonderen Luxus gönnen möchtest, dann versuche doch mal das Castell Son Claret bei Es Capdella im Südwesten. Aus einem alten mallorquinischen Herrenhaus wurde eines der schönsten Hotels der Insel.

Wenn du eher im Süden unterwegs bist, ist Palma und seine Umgebung mit vielen Angeboten vertreten, da findest du natürlich tolle Hotels und Ferienwohnungen. Eine gute Auswahl bietet auch Booking.com*.

Fazit zu Mallorca entdecken

  1. Was musst du auf Mallorca unbedingt gesehen haben?
  2. Wo ist der schönste Ort auf Mallorca?
  3. Wie lange brauchst du, um ganz Mallorca gesehen zu haben?
  4. Welches sind die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Mallorca?
  5. Wann solltest du reisen?

Diese Fragen wollte ich dir beantworten in diesem Beitrag. Habe ich das?

  • zu 1. Dazu habe ich dir Vieles vorgestellt, eine Auswahl quer über die Insel.
  • zu 2. Soooo viele schöne Orte, ich kann mich nicht entscheiden.
  • zu 3. Ganz Mallorca? Wirklich alles? Ich jedenfalls habe immer noch nicht alles gesehen.
  • zu 4. und 5. Siehe 1. Wenn etwas fehlt – ich freue mich über weitere Tipps in den Kommentaren.

Vielleicht noch eins: Du musst gar nichts, aber genießen solltest du die Insel. Das ist das Wichtigste überhaupt. Und dann kommst du wieder.

Mallorca ist einfach ein tolles Reiseziel, egal ob für Familien, Reisen mit Freunden oder für Outdoor- und Sportliebhaber. Egal, welches Alter, egal, ob allein oder in Gruppe. Jeder findet hier etwas, was er mag.

Es ist übrigens immer noch möglich, Mallorca einsam und ohne die typischen Touristenmassen zu erleben. Kaum verlässt du die touristischen Hotspots, erlebst du das ruhigere Mallorca. Auf Wanderungen hast du häufig keine oder nur wenige Begegnungen mit Gleich-Interessierten. Aber Esel oder Ziegen begegnen dir schon.

Tipps für Reiseführer:

Wenn du jetzt noch ein bisschen mehr stöbern möchtest, habe ich hier noch zwei schöne neue Reiseführer für dich:

KAREN ON TOUR

Mallorca entdecken – Der kompakte Reiseführer mit 57 faszinierenden Erlebnissen, top Highlights, den besten Restaurants und Insidertipps | 8. Sept. 2023*

KAREN ON TOUR

MARCO POLO Reiseführer Mallorca: Reisen mit Insider-Tipps. Inklusive kostenloser Touren-App | 22. Februar 2023*

Viel Spaß auf der Insel wünsche ich dir!

*= Affiliate Links

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com