Rundwanderweg Wörthsee im 5-Seen-Land mit Moor und Insel
Deutschland,  Gesund & fit,  Reisen

Rundwanderweg Wörthsee im 5-Seen-Land mit tiefem Moor und Insel

5
(4)

Ein Rundwanderweg, super! Und dann noch um einen See. Das ist ja wirklich um einiges besser, als wenn du dieselbe Strecke wieder zurück musst, oder? Jedenfalls klang diese Empfehlung richtig gut, das sollte es sein für die geplante Freundinnenwanderung.

Rundwanderweg Wörthsee im 5-Seen-Land - Wörthsee-Karte
Rundwanderweg Wörthsee im 5-Seen-Land – Karte

Der Wörthsee – drittgrößter See im 5-Seen-Land

Gar nicht weit weg von München liegt der Wörthsee, den du in drei bis vier Stunden umwandern kannst, der Rundwanderweg Wörthsee misst knapp 13 Kilometer. Er gehört wie der Starnberger See, der Ammersee und die kleineren Weßlinger See und Pilsensee zum oberbayerischen 5-Seen-Land.

Wie ist er entstanden? Die Eiszeit mal wieder

Die Entstehung des Wörthsees ist nicht ganz geklärt, aber natürlich waren es die eiszeitlichen Gletscher, die in der gesamten Region die hügelige Landschaft formten. Seinen Ursprung hat der See wohl in der Verlandung des benachbarten Ammersees.

Ein kleiner Bereich spaltete sich allmählich ab und wurde zum Wörthsee. Es gibt sogar eine Insel im See, die 750 Meter lange und 250 Meter breite Insel Wörth, auch Mausinsel genannt. Allerdings ist sie nicht öffentlich zugängig, da die Insel im Privatbesitz ist, wie übrigens auch der Wörthsee selbst, der Privateigentum des Grafen zu Toerring-Jettenbach ist. Verpachtet ist der See an den Fischereiverein Pilsensee – Wörthsee.

Einige Daten zum Wörthsee

  • Größe: Mit einer Fläche von 4,34 Quadratkilometern ist er der drittgrößte See in dieser Region mit einer Länge von 3,7 und einer maximalen Breite von weniger als 2 Kilometern. Die tiefste Stelle im See misst 34 Meter Tiefe.
  • Lage: 25 Kilometer von München entfernt. Im Südwesten gehört er zur Gemeinde Inning und im Nordosten zur Gemeinde Wörthsee.
  • Anreise: Mit der S-Bahn aus München 40 Minuten Richtung Herrsching bis zum Bahnhof Steinebach oder mit dem Auto 30 Minuten auf der A96 München-Lindau bis zur Ausfahrt Wörthsee
  • Wasser: Mit durchschnittlich 22 Grad Wassertemperatur gehört der Wörthsee zu den wärmsten und auch saubersten Seen Bayerns.
  • Freizeit: Mehrere große Strandbäder, türkisgrünes Wasser und Restaurants bieten einen hohen Freizeitwert. Es gibt zudem Bootsverleihe sowie Segel- und Surfschulen.
  • Haus am See: Häuser direkt am See gibt es leider viele, so dass der Zugang nur an einigen Stellen möglich ist.

Los geht´s mit der Wanderung

Wir sind mit dem Auto aus München angereist in ca. 30 Minuten und parken am Rathaus von Steinebach. Dort sind wir schon direkt an der Seestraße. Unser Startpunkt ist die Birkenwiese am Seeufer, unschwer an den prächtigen Birken zu erkennen. Hier findest du auch eine erste Badestelle vor, mit Kinderspielplatz bestimmt besonders bei Familien sehr beliebt.

Mit dem See zu unserer Linken, also entgegen dem Uhrzeigersinn, machen wir uns auf den Weg, vorbei am Strandrestaurant Raabe, das wir uns schon jetzt als Belohnung nach der Wanderung ausgucken. An niedlichen kleinen Bootshäusern vorbei folgen wir dem ausgeschilderten Weg. Allerdings verhindern diese kleinen Häuschen auch den Seezugang und den freien Blick auf den See.

Die Schilder des Rotary-Clubs-Wörthsee helfen, die Richtung zu finden, außerdem gibt es auf Tafeln an verschiedenen Stellen Informationen über das Panorama und über die jeweilige Ortsgeschichte. Auch eine gute Idee: für Kinder gibt es einen Rätselpfad mit der Wörthseemaus. Mit einer Maus als Erkennungszeichen ist das sicher ein Anreiz für die Kleinen, diese Aufgaben zu lösen.

Das Bacherner Moos – ein Moorgebiet und Highlight der Wanderung

Ein Highlight des Rundwanderweges Wörthsee ist das Bacherner Moos. Zwischen Walchstadt (Gemeinde Wörthsee), wohin wir zuerst kommen, und Bachern (Gemeinde Inning) verläuft ein schwimmender Bohlenweg durch dieses Sumpf- und Feuchtgebiet. Schwimmend heißt hier, dass er auf quergelegten Balken ruht. Unten auf dem Foto kannst du das ganz gut erkennen.

Das liegt daran, dass das Moor hier bis zu sechs Meter tief ist und der Torf extrem nass und flüssig. Darum kann der Bohlenweg – insgesamt 156 Meter lang – auch nicht auf Pfählen gegründet werden, sondern besteht aus einzeln verschraubten, quer liegenden Holzplanken.

Ausschließlich für Wanderer ist der Pfad gedacht, auf keinen Fall für Radler oder gar Mopeds. Diese zerstören das für die Umwelt so wichtige Moor. Und wWeil der Weg eben keine Rennstrecke für Radfahrer oder Mountainbiker werden sollte, ist er nur 60 Zentimeter breit. An einigen Stellen sind Ausweichmöglichkeiten für Wanderer vorgesehen.

Teil des Rundwanderwegs - das Bacherner Moos
Teil des Rundwanderwegs – das Bacherner Moos

Offene Hoch- und Übergangsmoore, Flachmoore, Quellmoore, Pfeifengraswiesen, Feuchtgebüsche, Landröhricht, Wald und Großseggenried speichern Kohlendioxid, schützen das Klima und machen das Bacherner Moos am Wörthsee zwischen den Ortsteilen Bachern und Walchstadt aus. Das Moor, durch das der Krebsbach fließt, ist bis zu sechs Meter tief, der Torf extrem nass und flüssig. Und es ist tückisch: Vor neun Jahren mussten zwei Wanderer von einem Hubschrauber per Seilwinde aus dem Moor gezogen werden. Sie steckten bis zu den Hüften im schlammigen Boden fest und konnten sich nicht mehr selbst befreien. Mit dem Handy setzte das Paar einen Notruf ab.

Quelle: Süddeutsche Zeitung
Sumpf und Birkenwald im Bachinger Moos
Sumpf und Birkenwald im Bachinger Moos

Wasserfeste Schuhe sind ratsam, denn um an den Steg zu gelangen, musst du 30 Meter über eine morastige Feuchtwiese wandern. Kurz vor dem Steg darfst du dich dann nicht wundern, wenn der Boden unter den Füßen regelrecht zu wackeln scheint: Das ist ein Gefühl, als würde der Boden unter dir nachgeben, wie Wackelpudding.

Weiter geht es auf unserem Weg, diesmal direkt an den See, so dass wir sie sehen können:

Eine Insel im Wörthsee – die Mausinsel

Die Sage

Der Name Mausinsel geht auf eine Sage zurück, die sich auf dem nahe gelegenen Schloss Seefeld ereignet haben soll, zu dessen Besitz der Wörthsee einst zählte. Einer der Schlossherren ließ damals die ihm verhassten Bettler in eine Scheune sperren und diese anzünden. Höhnisch rief er den Sterbenden zu: „Hört ihr das Wimmern der Ratten und Mäuse?“ Das hätte er mal lieber gelassen, denn:

Dieser Ausruf wirkte wohl wie ein Lockruf. Schon nach kurzer Zeit kamen ganze Heerscharen von Ratten und Mäusen auf das Schloss, und der böse Schlossherrr flüchtete voller Panik auf die Insel im Wörthsee. Doch auch dorthin verfolgten ihn die Tiere und ließen ihn erst dann in Ruhe, als er eine Stiftung für Arme versprach.

Die Insel heute

Auf der Insel befindet sich heute das 1446 errichtete und 1772 neu erbaute Wörthschlössl, das ursprünglich ein befestigter Herrensitz war und später den Grafen von Toerring als Sommerresidenz diente. Das Schloss ist in Privatbesitz und kann leider nicht besichtigt werden.

Von den Bewohnern wird die Insel über einen langen Steg erreicht. Hinter vielen Bäumen versteckt sich dieses Wörthschlössl auf der Mausinsel im Wörthsee. Vom Ufer aus ist es kaum zu erkennen.

Die Mausinsel im Wörthsee, links der Steg
Die Mausinsel im Wörthsee, links der Steg

Weiter Richtung Badewiese Bachern

Endlich wieder am See! Über einen Wurzelpfad direkt am See entlang geht es weiter bis zur großen Badewiese mit den markanten Badestegen.

Das weitläufige Strandbad mit großem Parkplatz ist besonders wegen seiner hölzernen Stege sehr beliebt. Sie führen ein Stück weit auf den See hinaus und haben am Ende jeweils eine Treppe, über die du bequem ins Wasser steigen kannst.

Das Wasser scheint mir recht flach in den See hinein zu führen, außerdem wirkt der Grund vom Steg aus gesehen sehr hell und klar, nicht moorig. Mit moorigen Seen habe ich so meine Probleme, aber hier würde ich baden gehen, wenn es denn wärmer wäre.

Einer der Badestege am Wörthsee - sehr malerisch und ein weiteres Highlight
Einer der Badestege am Wörthsee – sehr malerisch und ein weiteres Highlight

Schlagenhofen, die Südspitze und zurück nach Steinebach

Im südlichen Teil führt der Rundwanderweg Wörthsee zunächst etwas dichter am See entlang, dann aber leider auch längere Zeit an einem Fußweg an der Straße. Auf der geht es an einem Campingplatz vorbei. Häufig ist der See hier nicht zu sehen.

Zurück nach Steinebach passieren wir zunächst den Augustiner am Wörthsee und erreichen schließlich wieder das SeeHaus Raabe, wo unsere Belohnung in Form eines sehr leckeren Salats auf uns wartet.

Augustiner am Wörthsee
Augustiner am Wörthsee
Strandbad Augustiner
Strandbad Augustiner
Bootssteg des SeeHaus Raabe
Bootssteg des SeeHaus Raabe

Fazit

Dieser Rundwanderweg Wörthsee mit einer Streckenlänge von ca. 13 Kilometern um den drittgrößten des 5-Seen-Landes südwestlich von München ist von der Strecke her gut geeignet für eine Halb-Tagestour. Und Wandern an einem See ist ja immer verlockend.

Allerdings gibt es auch einige Nachteile. Ebenso wie das Schloss und die Insel sind auch große Teile des Wörthseeufers nicht öffentlich zugänglich. Der überwiegende Teil des Ufers wird ausschließlich privat genutzt. Grundsätzlich sehe ich mir ja gerne schöne Häuser an, aber bei einer Seewanderung? Das ist zu viel des Guten.

Du wanderst also fast immer in zweiter Reihe, entlang nicht immer schöner Holzzäune und an der Rückseite von Ferienhäusern und anderen Verbauungen. Nur gelegentlich hast du einen freien Blick auf die Wasserfläche. An der Südseite des Sees musst du direkt an der Bundesstraße laufen, das ist auch nicht so schön.

Also insgesamt eine Rundtour mit Schönheitsfehlern. Diesen Wanderweg einmal zu gehen, lohnt sich schon, es gibt natürlich viele schöne Ecken. Aber einmal reicht auch. Meine Empfehlung also ist etwas eingeschränkt.

Holzsteg am Wörthsee
Holzsteg am Wörthsee

Hier noch einige aktuelle Buchtipps:

Glücksorte im Fünfseenland*: Fahr hin und werd glücklich Broschiert – 17. Februar 2021

111 Orte im Fünfseenland, die man gesehen haben muss*: Reiseführer Taschenbuch – 26. August 2021

Oberbayerische Seen Reiseführer Michael Müller Verlag*: Individuell reisen mit vielen praktischen Tipps. (MM-Reisen) Taschenbuch – 26. März 2021

Zwei tolle Wandertipps:

Eine ganz tolle Wanderung findest du am Isarkanal oder eine andere in die Wolfsschlucht.

Warst du schon einmal am Wörthsee? Wie hat er dir gefallen? Oder hast du einen Tipp für eine andere tolle Wanderung? Her damit!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

5 Comments

  • Sieglinde Graf

    Am Spitzingsee waren wir dieses Jahr im Januar ein paar Tage bei herrlichstem Schnee im Arabella Hotel. Es war wunderschön täglich um den See zu spazieren, mal so rum und mal so rum. Allerdings war er ganz eingeschneit und vom Wasser war nichts zu sehen. Aber einfach schön – auch der Ausblick vom Hotelzimmer aus.
    Wir sind keine Skifahrer, daher war es sehr angenehm, auch gute Wege zum Spazierengehen vorzufinden.
    Die Osterseen sind auch prima was fürs Fahrrad. Am Föhnsee bei Iffeldorf ist es wie in der Sommerfrische mit Bademöglichkeiten und „Lokalität“ (Föhnseestüberl). Ein bisschen aus der Zeit gefallen, ich hoffe es bleibt so.
    Schöne Grüße von Sieglinde

  • Sieglinde Graf

    Ah, ich hatte so gehofft, dass es ein tatsächlich eine Wanderung am Seeufer wäre. Aber leider ist das mit dem freien Seezugang in Bayern nur ein hohles Gesetz und es wurde überall Bebauung erlaubt. So auch hier.
    Die Moorüberquerung klingt allerdings sehr interessant.
    Wir waren vor letztes Jahr einige Tage am Starnberger See in Seeshaupt, auch da natürlich das gleiche Problem. Wobei es zum Glück den Park in Bernried gibt, der öffentlich zugänglich ist und kostenlos. Sehr gefallen hat es uns an den Osterseen unter der Woche. Da ist noch vieles recht naturbelassen.
    Auf jeden Fall hast Du diese Wanderung sehr fein beschrieben und auch mit allerlei Wissenswertem gut angereichert.
    Und auch nicht die Wirtshäuser vergessen, wie Du schon sagst: immer eine gute Motivation. 🙂
    Danke für diesen Wander- und Gasthaus-Tipp!
    Viele Grüße aus Franken von Sieglinde

    • Karen

      Liebe Sieglinde,
      vielen Dank für deinen Kommentar und den Tipp mit den Osterseen. Da möchte ich auch gerne hin, demnächst.
      Es gibt natürlich immer wieder schöne Stellen und Parks, aber eine richtige Seeumrundung ist schon schwierig. Am Spitzingsee hat mir das gut gefallen, vor allem, wenn schon Schnee liegt macht das Spaß.
      Liebe Grüße, Karen

  • Michael

    Sehr fleissig seid ihr gewesen. Es ist aber halt auf der Nordseite fast alles verbaut. Und an den big SUVs und Porsches hat man sich auch bald sattgesehen.Schön ists im Sommer zum Segeln. War ein paar Mal mit meiner Schwester auf dem Wasser mit der Winzjolle meines Schwagers . Achtung Untiefen ! Kann schon mal passieren, dass man mit dem Schwert auf dem Grund schleift oder hängen bleibt. Stelle ist markiert aber rel. grossflächig. Rundherumgegangen bin ich noch nie. Die einzige Motivation wäre die Wirtschaft auf der Südseite…..
    L.G. Michael

    • Karen

      Eine gute Wirtschaft ist immer eine Motivation. Aber du hast schon recht, die vielen Häuser stören schon. Im Sommer das Wasser zu genießen ist allerdings etwas anderes, das stelle ich mir schon ganz nett vor. Aber vielen Dank für die Info zu den Untiefen!
      LG, Karen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com