Arezzo in der östlichen Toskana - 1x Rolltreppe ins Mittelalter
Europa,  Italien,  Reisen

Arezzo in der östlichen Toskana – 1x Rolltreppe ins Mittelalter

5
(4)

Mit seinen Kaufherrenpalästen, Patrizierhäusern und Sakralbauten ist Arezzo in der östlichen Toskana ein Juwel mittelalterlicher Architektur und Kultur. Es ist mit knapp 100.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt der Toskana und liegt ziemlich zentral in Italien, ca. 80 Kilometer südöstlich von Florenz.

Bergauf - bergab in Arezzo
Bergauf – bergab in Arezzo

Diese alte Stadt, die ein wenig abseits der Touristenrouten liegt, wollten wir während unseres zweiten Aufenthalts in Borgo alle Vigne bei Peccioli, für uns ein idealer Ausgangspunkt für Entdeckungen, kennenlernen.

Tipp: Vom Parkplatz mit Rolltreppen ins Mittelalter

Weil Arezzo von unserem Hilton-Club Borgo alle Vigne in der westlichen Toskana doch ein Stück entfernt ist, (ca. 1,5 Stunden einfache Fahrzeit) haben wir für eine Nacht ein Airbnb-Appartement gebucht. Es liegt mitten in der Altstadt, so dass wir fußläufig alles erreichen können.

Parken allerdings ist in der Altstadt kaum möglich oder teuer. Unser Vermieter Enzo hat uns den Parkplatz Parcheggio Pietri empfohlen. Er ist gut ausgeschildert, liegt unterhalb der Stadtmauer und unterhalb des Doms. Es gibt einen Bezahlteil für 5 Euro/Tag. Der war aber belegt, so dass wir auf den nebenliegenden Parkplatz ausgewichen sind, der war sogar kostenfrei.

Der Parcheggio Pietri ist leicht zu finden, folge einfach den Schildern in Arezzo.

Auf dem Weg zu den Rolltreppen
Auf dem Weg zu den Rolltreppen

Mit unseren Übernachtungs-Rucksäcken konnten wir dann nach wenigen Metern eine Rolltreppenanlage erreichen, die uns bequem in mehreren Stufen nach oben in die Altstadt brachte. Das war eine Superidee! Die Treppen, ich glaube insgesamt waren es fünf, die allerdings erbärmlich quietschten, wäre ich mit Gepäck nicht so gerne hochgestiegen.

Arezzo - Rolltreppen ins Mittelalter
Arezzo – 1x Rolltreppe ins Mittelalter

Etwas Historie

Die Stadt hat ihren Ursprung von den Etruskern. Die mächtigsten etruskischen Städte, siehe auch Volterra, waren im Zwölfstädtebund vereint, der ca. 600 v. Chr. entstand. Diese politische Organisation brachte Stadtstaaten hervor, zu denen auch Arezzo gehörte. Die Stadt war seit dem 4. Jahrhundert Bischofssitz (Bistum Arezzo-Cortona-Sansepolcro), dann Grafensitz in langobardischer und karolingischer Zeit.

Nach vielen weiteren bewegten Jahrhunderten mit Kriegen und Kämpfen unterstand Arezzo mehrere Jahrhunderte lang der Herrschaft von Florenz. Unter Herzog Cosimo I. von Florenz entstanden die Palazzi del Popolo und del Comune sowie viele weitere Paläste und Patrizierhäuser, die heute noch das Stadtbild prägen. 

Der wirtschaftliche Aufschwung wurde später unterstützt durch den Bau der Eisenbahnstrecke von Florenz nach Rom in den Jahren 1826 bis 1866. Dieser kurze Blick in die Vergangenheit lässt dich die Arentini (Bewohner von Arezzo) und das Besondere der Stadt noch besser verstehen.

Arezzo in der östlichen Toskana – Stadt des Goldes

Arezzo – die Stadt des Goldes und der Juweliere heißt sie auch, und noch heute ist Arezzo das Zentrum der italienischen Schmuckherstellung.

Schmuckindustrie

Die Stadt wurde weit über die Grenzen hinaus bekannt durch die Schmuckindustrie. Zahlreiche Handwerks- und Industriebetriebe festigten den Ruf von Arezzo als einer reichen Stadt. Die Herstellung von Schmuck leistet heute noch einen beträchtlichen Beitrag zur Wirtschaft der Stadt. Jeden Monat werden hier rund zehn Tonnen Gold verarbeitet. Unglaublich. Anderseits liegen tatsächlich die Schmuckgeschäfte dicht an dicht in der Altstadt und zeugen davon. Und Italiener, die etwas auf sich halten, kaufen ihre Eheringe in Arezzo.

Tafelgeschirr

Neben dem Schmuck ist die Stadt auch für eine besondere Art römischen Tafelgeschirrs aus Keramik berühmt, Terra Sigillata (TS), und das am Ende des ersten Jahrhunderts v. Chr. in den Manufakturen von Arezzo entwickelt wurde. Den Namen erhielt das Geschirr erst im 18. Jahrhundert. Dieses gehobene Tafelgeschirr mit einer charakteristisch dunkelrot-orangenen Farbe war als Handelsware sehr begehrt und zu erkennen an einem Manufaktursiegel, dass es von Plagiaten unterschied.

Antiquitäten

Neben den vielen Schmuckgeschäften gibt es aber auch eine Fülle von Antiquitätenläden. Arezzo ist ein Paradies für Antiquitätenliebhaber.

Einmal im Monat, jeweils am ersten Wochenende eines Monats, findet auf der Piazza Grande der mittlerweile legendäre Antiquitätenmarkt statt. Dafür ist Arezzo bei vielen Kunstsammlern bekannt: die Fiera Antiquaria di Arezzo, einer der bedeutendsten Antiquitätenmärkte Italiens.

Sehenswürdigkeiten in Arezzo

Obwohl Arezzo gar nicht so groß ist, gibt es doch in der Altstadt, dem Centro Storico, eine Menge zu sehen und Historie pur zu erleben. Also los.

Der Dom – Kathedrale Santi Pietro e Donato

Der Dom, die Kathedrale von Arezzo
Der Dom, die Kathedrale von Arezzo

Das ist schon ein Aha-Erlebnis: nachdem wir die Rolltreppen vom Parkplatz hochgekommen sind, landen wir tatsächlich direkt auf dem Domplatz und stehen unmittelbar davor bzw. am Fuße der Treppe, die zu diesem beeindruckenden Dom führt.

Der Dom, der auf dem höchsten Punkt der Stadt, über einer alten frühchristlichen Kirche, erbaut wurde, ist eine der größten Kirchen in der Toskana. Und wir stoßen auch als erste Berührung mit Arezzo Centro Storico gleich darauf.

Im Inneren der Kathedrale findet man Werke von Künstlern wie Donatello, Giorgio Vasari oder Piero della Francesca. Im Altarbereich fügt sich Altes und Neues harmonisch ineinander, und für die sieben wunderschönen Glasfenster von dem französischen Glasmaler Guillaume de Marcillat ist die Kirche weithin berühmt.

Die Kirche San Francesco

Auf dem Weg zu unserem Quartier geht es bergab bis zur Via Cavour, einer zentralen Straße in Arezzo mit vielen kleinen Läden und Restaurants. Schon kommen wir an der eher unauffälligen Kirche San Francesco vorbei, die dennoch eine der wichtigsten Kirchen von Arezzo ist. Ihrer schlichten Fassade (Bettelorden-Architektur) sieht man die innere Schönheit nicht an:

Wesentlicher als ihre äußere Erscheinung und Architektur ist der berühmte Freskenzyklus Legende vom Wahren Kreuz von Piero della Francesca, einem genialen Künstler der Frührenaissance, der 1415 ein wenig außerhalb von Arezzo, in Borgo Sansepolcro, geboren wurde. Diese Fresken aus dem 15. Jahrhundert begründen den Ruhm dieser Kirche. 1955 erhielt sie die Auszeichnung Basilica minor.

Aus Sansepolcro stammt übrigens auch die Buitoni-Pasta, gegründet von Giulia Buitoni 1827.

Die Kirche Santa Maria della Pieve

Der Turm der 100 Löcher von Santa Maria della Pieve
Der Turm der 100 Löcher von Santa Maria della Pieve

Die Kirche Santa Maria della Pieve liegt direkt an der Piazza Grande, wobei sich der Eingang im Corso Italia, einer weiteren wunderschönen Straße, befindet. Die Kirche entstand zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert und beinhaltet einen beeindruckenden Flügelaltar von Lorenzetti. Der Turm der Kirche wird aufgrund seiner Bauweise im Volksmund auch Turm der 100 Löcher genannt.

Santa Maria della Pieve an der Piazza Grande. Diese Säulen!
Santa Maria della Pieve an der Piazza Grande. Diese Säulen!

Es wirkt ein bisschen so, als kehre sie dem angrenzenden Platz ihr Hinterteil zu. Das ist:

Die Piazza Grande

Panoramabild von der Piazza Grande in Arezzo
Panoramabild von der Piazza Grande in Arezzo

Treffpunkt Piazza Grande in Arezzo: der schräge zentrale Platz ist das Herzstück des städtischen Lebens der Arentiner und erinnert ein kleines bisschen an den Campo in Siena. Die Piazza Grande ist zwar nicht ganz so groß, aber dennoch wunderschön, eingerahmt von Patrizierhäusern, dem Palazzo delle Logge und der romanischen Kirche Santa Maria della Pieve. Die unterschiedlichen Baustile wirken nicht störend, sondern verleihen der Piazza ein unvergleichliches Flair.

Die Piazza Grande im Abendlicht
Die Piazza Grande im Abendlicht

Unter den Arkaden verstecken sich Cafés und Restaurants bzw. laden zu einem Apéritif (aperitivo) und Essen ein. Hier gibt es auch das Vasari Café, von dem aus sich das Leben auf der Piazza herrlich betrachten lässt.

Café Vasari vor dem Palazzo delle Logge
Café Vasari vor dem Palazzo delle Logge

Giorgio Vasari

Der Name kommt nicht von ungefähr: Giorgio Vasari, geboren 1511 in Arezzo, spielte eine bedeutende Rolle in der Stadtgeschichte als hoch angesehener Architekt. Nach vielen Jahren in Florenz, wo er unter anderem die Ponte di Santa Trinita, eine der schönsten Brücken Europas, entwarf, übernahm Vasari einige Bauaufträge in seiner Heimatstadt. 1540 erwarb er die Casa Vasari und gestaltete die Räume, die heute als Museum zu besichtigen sind.

Der Stadtpark Il Prato und Fortezza Medici

Direkt hinter dem Dom geht es in den Stadtpark Il Prato hinein. Hier beobachten wir relaxtes Leben, Schulklassen machten Pausen, Möglichkeiten für Picknick oder Mittagspausen.

Der Stadtpark von Arezzo mit Denkmal
Der Stadtpark von Arezzo mit Denkmal

In der Mitte des Parks steht ein riesiges Denkmal aus Mussolini-Zeiten, eindrucksvoll, überdimensioniert, überladen. Es zeigt den Dichter Francesco Petrarca, auch ein berühmter Sohn der Stadt Arezzo.

Von der Mauer am Rande des Parks hast du einen herrlichen Blick auf die Landschaft.

Vom Park führt ein Weg in die Medici-Festung:

  • Ursprünge 1337
  • 1502 geschleift bei einem Aufstand gegen Florenz
  • unter Cosimo I. restauriert
  • ca. 1900 zerstört durch französische Truppen
  • seit 2016 restauriert und zugänglich gemacht durch die Stadt.

Diese Festung haben wir uns aber nicht angeschaut, sondern folgten den auffallenden Schildern von:

„Das Leben ist schön“ (La Vita è bella)

Ich mag sehr gerne, vor oder nach einer Reise, Bücher oder Filme von der Destination lesen bzw. ansehen. Wenn ich dann Plätze wiedererkenne, erlebe ich die Reise gleich noch einmal. Hier ist es nun ein Kinofilm, der in Arezzo gedreht wurde, noch dazu einer, der viele Preise abgeräumt hat.

Der berühmte und erfolgreiche Regisseur und Schauspieler Roberto Benigni, 1952 in der Nähe von Arezzo geboren, führte Regie in zahlreichen Filmen mit internationalen Schauspielern. Unter anderen war auch darunter die Neuverfilmung von Pinocchio im Jahre 2002, in der er auch die Hauptrolle spielte.

Weltberühmt wurde Roberto Benigni durch seinen tragikomischen Film La Vita è bella (Das Leben ist schön). 1997 erhielt der Film drei Oscars. Achtung: Tränengefahr! Gedreht wurde der Film in Arezzo. Auf Informationstafeln überall in der Stadt wird auf die jeweils hier gedrehten Szenen hingewiesen. Folgst du diesen Filmwegweisern, lernst du sie auf besonders unterhaltsame Weise kennen.

Tipps für Veranstaltungen in Arezzo

  • Weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt ist der oben erwähnte Antikmarkt von Arezzo. An jedem ersten Wochenende im Monat lassen sich hier kleine und große Kostbarkeiten unterschiedlicher Epochen erstehen: die Fiera Antiquaria di Arezzo, einer der bedeutendsten Antiquitätenmärkte Italiens.
  • Ein weiteres zweimal jährlich stattfindendes Ereignis ist das Giostra del Saracino, ein historisches Pferderennen mit Reitern in prachtvollen mittelalterlichen Kostümen, für das die Kulisse von Arezzo wie geschaffen ist.
  • In diesem Zusammenhang sei das Museo Giostra del Saracino empfohlen, das täglich von 10.30 bis 13.30 Uhr und von 16.30 bis 19.30 Uhr geöffnet ist. Dort kannst du die farbenprächtigen Kostüme der Teilnehmer anschauen und dank moderner Technik viele weitere Details virtuell erleben. In einem weiteren Ausstellungsraum ermöglicht ein 270 Grad Video den Besuchern, die Giostra hautnah zu erleben.

Links und Adressen

Giostra del Saracino  – Via della Bicchieraia 26

Vasari Café – Piazza Grande 14/15 

Antica Osteria l’Agania  – Via Mazzini 10

Parcheggio Pietri – Via Giuseppe Pietri

Reiseführer

Blick vom Dom in die Stadt Arezzo
Blick vom Dom in die Stadt Arezzo

Jetzt du:

Warst du schon einmal in Arezzo? Oder planst du, einmal dorthin zu fahren? Oder welche Städte in der Toskana hast du schon besucht? Über einen Kommentar freue ich mich sehr.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

2 Comments

  • Heidi Fröhlich

    Soooo interessant und ja, wir fahren Ende Mai nach Arezzo und freuen uns jetzt noch mehr darauf, nachdem ich durch diesen Beitrag noch mehr darüber erfahren habe. Ganz lieben Dank für all die tollen Hinweise und Links.
    Liebe Grüße, Heidi

    • Karen

      Liebe Heidi,
      ich wünsche euch ganz viel Spaß und schöne Tage in der Toskana. Ihr werdet es genießen!
      Viele Grüße und vielen Dank für den Kommentar
      Karen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com