Monatsrückblick: Das war mein September 2022
Lifestyle & mehr,  Rückblicke

Monatsrückblick: Das war mein September 2022

4.8
(10)

Das war ein sehr abruptes Ende des Sommers, findest du nicht? Nach diesem herrlichen August, lesen kannst du das hier, und dem Endless Summer war schon Anfang September Schluss damit. Und wie! Von einem Tag auf den nächsten kamen der Regen, die Kälte und noch so Einiges, was mir den September insgesamt eher verleidet hat. Aber dazu später in meinem Monatsrückblick. Das war mein September 2022, der ganz harmlos daherkam:

Unsere Renovierung ging weiter

Unser Projekt Renovierung des Erdgeschosses ging weiter. Unsere wunderbaren Fliesenleger und Freunde aus Mallorca kamen an. Wir konnten noch einige warme Terrassenabende genießen, bevor es so kalt wurde und wir unsere Sommerküche in den Keller verlegen mussten.

Aber dann: der Estrich war noch nicht trocken, erstmals stockte der Bauprozess. Es dauerte eine gute weitere Woche, bevor das Verfliesen des Bodens beginnen konnte. Das allerdings gelang ganz wunderbar, der von Meisterhand gelegte Boden gefällt uns großartig.

Anschließend beendete der Maler ganz planmäßig seine Arbeit, so weit, so gut.

Maler bei der Arbeit
Maler bei der Arbeit

Ende des Monats sollte die Küche kommen, vorher kam das Putzen, sehr intensiv und anstrengend, aber erfolgreich. Aber dann: einen halben Tag vor der geplanten und zugesagten Lieferung der Anruf: sie kommt nicht!

Große Enttäuschung und Ungewissheit: Wann kommt sie denn? Wo ist sie denn?

Inzwischen war mir auch die Kälte ein bisschen in die Knochen gekrochen, denn auch die Heizung ist noch nicht ein- und angestellt, es fehlen auch noch Heizkörper.

Fazit: Die Renovierung ist leider noch nicht abgeschlossen.

Das Ende einer Epoche: die Queen ist tot

Die Nachricht war ja nicht unerwartet, dennoch hat sie mich berührt. Sie gehörte doch irgendwie zu unserem Leben und war einfach schon immer da. Und jetzt plötzlich nicht mehr. Ich habe mir jetzt nicht stundenlang irgendwelche Rückblicke angesehen. Den vielen Bildern konnte ich aber natürlich auch nicht entgehen. Schon beeindruckend diese Stationen ihres Lebens.

Mit 45 schon zu alt!?

Geärgert hat mich diese Nachricht: Im Wirtschaftsteil der Süddeutschen Zeitung gab es einen Artikel über Menschen, die das sagenhaft hohe Alter von 45 erreicht haben – und damit leider zu alt für den Arbeitsmarkt seien.

  • Mit 60 sind Menschen zu alt für unser Unternehmen – sagte mehr als die Hälfte der befragten Personalverantwortlichen.
  • Mit 55 sind Menschen zu alt für uns – fand jede fünfte Personalverantwortliche.
  • Ab 45 zu alt für uns – sagten noch acht Prozent von 400 befragten Personalverantwortlichen.

Ich mag das gar nicht weiter kommentieren, außer so: Wie viel ärmer wäre unsere Gesellschaft, wenn wir auf die Arbeitskraft, die Erfahrung, die Ausdauer und Begeisterungsfähigkeit der Menschen über 50 verzichten würden.

Und ich könnte ja gleich in die Kiste springen!

Oktoberfest – die Wies’n ist zurück

Ja, was soll ich sagen? Nach zwei Jahren Pause aus bekannten Gründen ist wieder Oktoberfest in München. Das beginnt immer im September und endet Anfang Oktober. In diesem Jahr spielt auch das Wetter so gar nicht mit, es ist kalt und regnerisch.

Wie nicht anders zu erwarten, springen die Ansteckungszahlen mit dem bösen C in die Höhe. Die Wies’n muss ohne mich stattfinden und auch mit anscheinend weniger Besuchern als vor der Pandemie. Ich gehe täglich zum Testen, warum findest du weiter unten.

Statt auf der Wies'n Blick vom Testzentrum auf einen Balkon
Statt auf der Wies’n Blick vom Testzentrum auf einen Balkon

Eurowings – die Sneaker der Flugbegleiterinnen

Interessant fand ich dies: Crews von Eurowings tragen seit September erstmals weiße Sportschuhe mit Eurowings-Logo zur Uniform. Die Idee gefällt mir und ich bin gespannt, wann ich sie das erste Mal sehe.

Die weißen Sneaker können fortan an Bord von Eurowings Flügen getragen werden – immer an ausgewählten Freitagen, den sogenannten Sneaker Flydays. Der nächste Schuh-Fliegetag findet dann am Freitag, 7. Oktober statt, danach immer am jeweils ersten Freitag eines Monats.

Dann kam der Hammer …

Monatsrückblick: Das war mein September 2022 - Blick aus dem Krankenzimmer
Monatsrückblick: Das war mein September 2022 – Blick aus dem Krankenzimmer

Oben habe ich ja schon erwähnt, dass der September nicht so prickelnd war für uns. Das liegt nicht an kleinen Widrigkeiten mit Umbau oder Kälteeinbruch, sondern an unserer persönlichen Hammerdiagnose. Mein Mann musste operiert werden, und zwar ziemlich massiv.

Sein Leben, unser Leben hat sich von jetzt auf gleich geändert, eine ganze Bandbreite an Gefühlen hat sich aufgetan, viele Fragen dazu stellen sich gerade. Es gibt viel zu lernen.

Auf jeden Fall aber sind wir dankbar für die exzellente ärztliche und pflegerische Betreuung am Klinikum rechts der Isar in München.

Wie unser Leben in der nächsten Zeit aussehen wird, darüber werde ich möglicherweise hier berichten, aber das braucht noch etwas.

Fazit: mein Monatsrückblick auf den September 2022

Was soll ich sagen? Der letzte Punkt war bestimmend, alles andere stand natürlich zurück hinter diesem persönlichen Schlag. Der September kann eigentlich weg. Wir gucken voller Hoffnung auf den Oktober. Und wir machen Pläne.

Dennoch muss die Renovierung natürlich abgeschlossen werden. Hoffentlich bringt der Oktober dann endlich auch die neue Küche und die Heizung. Ich freue mich auf kuschelige Wärme und endlich wieder Kochen in einer richtigen Küche!

Das war mein September 2022, wie war deiner? Erzähl doch mal, ich bin gespannt.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com