Meine 30-Tage-Challenge: Fit im November-Lockdown
Beauty,  Gesund & fit,  Lifestyle & mehr

Meine 30-Tage-Challenge: Fit im November-Lockdown

5
(3)

Jetzt ist es also soweit: Ab dem 2. November gilt wieder ein Teil-Lockdown, sozusagen ein November-Lockdown, zur Bekämpfung der massiv angestiegenen Corona-Infektions-Zahlen. #flattenthecurve ist wieder angesagt. Nicht wirklich überraschend, denke ich.

Am selben Abend habe ich dann einen Krimi im Fernsehen gesehen, in dem eine Person sehr ausgiebig sein Homefitness-Ruder-Gerät, einen WaterRower, bearbeitet hat. Da hat es wohl bei mir Klick gemacht und die Idee, meine 30-Tage-Challenge, wurde geboren. So etwas haben wir ja auch, siehe WaterRower.

Was kann ich im November hier zu Hause für meine Fitness tun? Rudern! Wie bleibe ich dabei und überwinde meinen inneren Schweinehund? Eine Challenge muss her! Meine 30-Tage-Challenge: Fit im November-Lockdown.

Was ist eine Challenge?

Challenge ist ein englisches Wort und bedeutet übersetzt nichts anderes als Herausforderung. Eine Person ruft zu einer Aktion oder Tätigkeit auf und motiviert anschließend andere, das Gleiche zu tun – also eine Art Wette.

Überwiegend steht bei einer Challenge der Spaß und auch ein gewisser Wettkampfcharakter im Vordergrund. In einem definierten Zeitraum arbeitet man an einem gemeinsamen Ziel. Gemeinsam geht eben alles besser und hält man länger durch.

Meine 30-Tage-Challenge: Fit im November-Lockdown

Meine Challenge orientiert sich an unserem neuen Lockdown, der den November über dauern wird. Allerdings fängt meine Challenge schon einen Tag früher, am 1. November an, dem Sonntag.

Das Ziel ist es, an den 30 Novembertagen an jedem einzelnen Tag – bis auf einen Ruhetag – mindestens 30 Minuten lang an deiner und meiner Fitness zu arbeiten, ohne einen Tag komplett auszulassen. Ein ehrgeiziges Ziel!

Bei dieser Challenge sollte es einen Ruhetag geben, am besten Samstag oder Sonntag, das bestimmst du selbst. Der ist wichtig und bringt dem Körper Ruhe. Am besten legt man am Ruhetag einen schönen Spaziergang an der frischen Luft ein. Ansonsten ist Wellness angesagt: Ein heißes Bad oder ein Tag auf der Couch – mach das, was dir guttut.

Meine Aktivität

Für mich habe ich das Rudern auf dem WaterRower ausgesucht. Sollte das Wetter noch einmal so gut werden, dass wir auch mit unseren E-bikes noch gut fahren können, würde das auch zählen, wenn es eine mindestens 60-minütige Tour wäre.

Alternativen

Als vergleichbare sportliche Aktivitäten hätte ich noch Joggen, sportliches Walken, Yoga, Home-Trainer, Treppensteigen etc. im Kopf. Vielleicht fällt dir ja auch noch etwas ein, was zählen könnte.

Wenn die sportliche Anstrengung nicht so groß ist, kannst du auch einfach die Dauer auf 60 Minuten erhöhen, dann passt das ja auch. Wichtig ist ja, dass wir überhaupt in Bewegung kommen.

Für wen ist die 30-Tage-Challenge geeignet?

Vom Anfänger bis zum Fitness-Halbprofi – meine 30-Tage-Challenge ist für jeden geeignet, der fit bleiben oder fit werden möchte, gerade in dieser Jahreszeit und im Lockdown. Es geht hier nicht um sportliche Hochleistungen oder Verzicht oder womöglich „Selbstoptimierung“. Das führt nur zu Frust und Aufgabe.

In meiner 30-Tage-Challenge kann jeder im Rahmen seiner eigenen Möglichkeiten etwas für sich und seinen Körper tun, nicht zu vergessen das Gefühl der Zufriedenheit, wenn man sich wieder aufgerafft hat und sein Ziel erreicht hat. Das Abhaken eines Tages ist ja schließlich eine tolle Sache.

Ich weiß natürlich, dass du ohnehin schon gesund lebst und dich auch viel bewegst. Das tue ich eigentlich auch, wie du ja schon gelesen hast, siehe Chiemsee-Rundtour oder Isarradweg. Aber der November ist so ein Monat … und dann jetzt noch der Lockdown. Da muss man sich schon mal ein bisschen überwinden und dem etwas entgegensetzen!

Meine Motivation für diese Challenge ist es, in Bewegung zu bleiben, etwas für mich und meine Fitness zu tun und nicht den November als Couch-Potato zu absolvieren.

Was ist deine Motivation? Mit welcher Bewegung bist du dabei?

Ein paar Tipps für die 30-Tage-Challenge

  • Wähle dein Ziel, deine Sportart, deine Aktivität, schreibe sie dir auf und hänge den Kalender dort hin, wo du ihn täglich sehen und verinnerlichen kannst.
  • Hake jeden Tag ab, an dem du das Ziel erreicht hast.
  • Stelle dir Musik oder ein Podcast oder …. zusammen, die dich motiviert und antreibt.
  • Selfcare nicht vergessen – nach dem Sport kannst du dich belohnen. Mit einem heißen Bad zum Beispiel oder einem schönen Tee, mit einer gemütlichen Lesestunde und und und.  
Meine 30-Tage-Challenge: Fit im November-Lockdown Kalender
Meine 30-Tage-Challenge: Fit im November-Lockdown Kalender

Wenn du dich für meinen Newsletter anmeldest, bekommst du auch den 30-Tage-Challenge: Fit im November-Lockdown Kalender zum Ausdrucken von mir. Auf dem kannst du gut sichtbar deine Kreuzchen oder Häkchen machen.

Machst du mit? Hol dir den Kalender

Jetzt kommt meine 30-Tage-Challenge für dich:

Machst du mit? Traust du dich? Mit welcher Aktivität bist du dabei? Hilfst du mir, durchzuhalten?

Das wäre wirklich toll, wenn du dabei wärst. Ich habe mir vorgenommen, jede Woche darüber zu berichten, wie es gelaufen ist, ob ich durchgehalten habe, wie es mir dabei geht etc.

Gespannt bin ich dann natürlich auf deinen Bericht. Also los, lass uns anfangen!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

6 Comments

  • Annette von netreisetagebuch

    Prima Idee! Bewegung ist das beste Mittel gegen den Herbst-Blues. Außerdem kannst du dann im Dezember ruhigen Gewissens in die Weihnachts-Plätzchen-Zeit starten 😉
    Ich wünsche dir viel Erfolg!

    • Karen

      Hallo Annette,
      Weihnachts-Plätzchen hört sich gut an.
      Also bauen wir vor und bewegen uns.
      LG

  • Henny

    Sehr gute Idee und sehr fleißig! Das nehme ich mir auch mal vor, wobei ich es vielleicht bei 5 Tagen die Woche belasse 😊

    • Karen

      Na ja, deine Aktivitäten gehen natürlich weit darüber hinaus. Wenn du eine Fahrradtour machst, dann reicht das für einen Normalverbraucher ja schon für einen Monat. Das bewundere ich sehr. LG

  • Susanne

    Sehr gute Idee!
    Wir waren ja zuletzt immer montags, mittwochs und freitags im Fitness-Studio, das ist jetzt mal unterbrochen / ausgesetzt.
    Aber wir haben wie Ihr ja auch vorgesorgt mit Fahrrad-Ergometer und Ruder-Ergometer (nicht der stylishe WaterRower, aber na gut 🙂 ).
    Und die Taktung behalten wir bei, ich werde wahrscheinlich mittwochs morgens Yoga machen.

    Für die Ergo-Einheiten kann ich neben Musik auch Podcasts empfehlen, zum Beispiel meinen Lieblingspodcast „Alles gesagt“ vom ZEIT Magazin und ZEIT Online. Bereichernde Gespräche mit interessanten Gesprächspartner – und durch ihre Länge extrem gut passend zu Ausdauersportarten 😉

    In diesem Sinne „hau rein“!

    • Karen

      Ja, ich bleibe mit so einer Festlegung einfach besser dabei. Podcasts stehen bei uns auch auf dem Programm, aber am liebsten höre ich fetzige Musik, das treibt mich mehr an.
      Also, packen wir´s an!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.